StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 [Hi no Kuni] Clans

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 0:04
[Hi no Kuni] Clans
konoha ichizoku
In diesem Thema werden euch alle Shinobi-Clans vorgestellt, welche im Feuerreich und somit in Konoha ansässig sind. Wir informieren über ihr Oberhaupt, Bräuche und Traditionen, besondere Fähigkeiten und Jutsu und alles weitere was ihr wissen solltet, wenn ihr euch einer der Familien anschließen möchtet. Zur Übersicht werden nur Clans aufgelistet, welche über Bluterben oder Hiden verfügen.

Ihr könnt nur im Rpg zum Oberhaupt eures Clans aufsteigen. Dafür müsst ihr den Rang eines Tokubetsu Jônin erreicht haben, bereits mindestens 3 Monate aktiv sein und uns eine überzeugende Bewerbung an den Briefkasten senden. Begründet dort, was euren Charakter zu einem passenden Oberhaupt macht.


Verzeichnis
» Aburame
» Akimichi
» Hyuuga
» Inuzuka
» Jishaku
» Nara
» Origami
» Ryojin
» Sasagani
» Senju
» Uzumaki
» Yamanaka
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 0:08
Aburame Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Die Aburame sind eine große, dem Feuerreich treue Familie, die entsprechend viel Einfluss in Konoha besitzt. Ihre Mitglieder leben in einem eigenen Wohnviertel, welches genügend Platz für die steten Begleiter der Aburame bietet: die Insekten.

OBERHAUPT: FREI

VORAUSSETZUNGEN: -


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
HIDEN: Gleich nach ihrer Geburt werden die Mitglieder dieses Clans zu Wirten besonderen Insekten gemacht. Diese Insekten leben fortan unter der Haut des Aburame und leben in Symbiose mit ihrem Wirt. Die Insekten können den Körper ihres Wirtes durch Poren betreten und verlassen. Sie ernähren sich von seinem Chakra, während der Shinobi Jutsu mit ihrer Hilfe anwenden und mit ihnen kommunizieren kann. Für eben jene Jutsu, welche das Hiden des Aburame-Clans sind, ist diese Familie bekannt.
Viele Clanmitglieder tragen zusätzlich Insekten in Gefäßen oder ihrer Kleidung bei sich. Der Vielfältige Einsatz der kleinen Tiere erlaubt vor allem hervorragende Spionagetechniken, was die Shinobi für dieses Gebiet prädestiniert. Ein Aburame kann sich für eine Insektenart entscheiden, jedoch auch variieren. Einzelne Mitglieder machen sich durch die Verwendung besonders seltener oder besonderer Arten einen Namen. Sie haben die Fähigkeit, auch mit anderen Käfern und Insekten zu kommunizieren.


» J.U.T.S.U.
» KIKAICHU NO JUTSU
ART: Fähigkeit
TYP: Unterstützung, Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG: Kikaichū no Jutsu (Technik der Zerstörung bringenden Insekten) ist die grundlegende Fähigkeit der Aburame, mit ihren Käfern zu kämpfen oder sie für andere Zwecke, beispielsweise Informationsbeschaffung, zu nutzen. Wird ein Kind im Clan geboren, wird der Körper für die Insekten freigegeben, so dass sie sich dort ansiedeln können. Von da an leben die Kikaichū vom Chakra des Wirtes, dafür ist dieser in der Lage, die Käfer zu kontrollieren. Diese grundlegende Fähigkeit, sich von Chakra zu ernähren, macht sie auch im Kampf zu einer gefährlichen Waffe und so wurden die Käfer zur primären Kampftechnik dieses Clans.
Diese Fähigkeit gilt als grundlegend für jeden Aburame. Sie nimmt keine Jutsuslots für sich in Anspruch.
Code:
 


D-Rang
» MUSHI YOSE NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Mushi Yose no Jutsu (Technik der Insektenherbeirufung) ist ein Jutsu des Aburame-Clans. Man erzeugt dabei auf einem festen Gegenstand (z. B. einen Baumstamm) ein kleines Chakranetz, um so nahegelegene Insekten heranzulocken und zu erkennen.
Code:
 


C-Rang
» MUSHI KABE NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG: Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen geformt hat, strömen viele Kikaichū aus seinem Körper. Die Käfer beginnen, sich schnell um ihn und seine Kameraden zu drehen und bilden so eine schützende Mauer. Alles, was der Wand zu nah kommt, wird von den Kikaichū zerstört.
Code:
 


B-Rang
» HIJUTSU: MUSHIDAMA
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
BESCHREIBUNG: Hijutsu: Mushidama (Geheimtechnik: Käferkugel) ist eine Technik des Aburame-Clans. Der Anwender lässt dabei seine Insekten ausschwärmen, die den Gegner umzingeln und sich dann zu einer Kugel formen. Die Insektenkugel umschlingt den ganzen Körper des Feindes und saugt ihm das Chakra aus.
Code:
 


» MUSHI BUNSHIN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung, Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG: Durch Mushi Bunshin no Jutsu kann der Anwender einen Insektendoppelgänger erschaffen. Der Doppelgänger besteht aus vielen kleinen Kikaichū und verfügt wie ein Kage Bunshin über eine Substanz. Er kann jedoch nur die Taijutsu (außer Hachimon Tonko) des Anwenders einsetzen. Bei einem ordentlichen Treffer zerfällt er in die Käfer, aus denen er besteht.
Ein Vorteil besteht darin, dass der Anwender den Klon an einem beliebigen Punkt aus Insekten zusammensetzen kann. Unter erneutem Chakraverbrauch kann er ihn sogar regenerieren. Hinzu kommt, dass der Klon bei jeder Berührung mit dem Gegner etwas Chakra entziehen kann (D-Menge).
Code:
 


A-Rang
» KIDAICHU MUSHIKUI
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Offensiv
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu setzt der Anwender Käfer auf den Körper des Gegners. Die Käfer fressen sich dann in den Gegner und ernähren sich von seinem Chakra. So wachsen sie sehr schnell und fressen den Gegner schließlich von innen auf.
Code:
 


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 15:39 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 0:11
Akimichi Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Die Akimichi sind eine große, dem Feuerreich treue Familie, die entsprechend viel Einfluss in Konoha besitzt. Ihre Mitglieder leben in einem eigenen Wohnviertel welches bekannt für seine grandiosen Restaurants ist. Die Akimichis sind gut mit den Mitgliedern des Nara- und des Yamanaka-Clans befreundet. Die Rolle des Oberhaupts wird dem vermacht, der das Hiden gemeistert hat und darin bewandter ist als alle anderen.

OBERHAUPT: FREI

VORAUSSETZUNGEN: Taijutsu-Spezialisierung* | Übergewicht
*auf dem Nin- und Genjutsu-Attribut nicht mehr Punkte als auf Taijutsu


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
HIDEN: Die Mitglieder des Akimichi-Clans verfügen über besonders viel Körperkraft, und sind in der Lage, Kalorien in Chakra zu verwandeln, um ihre geheimen Techniken anzuwenden. Da diese viel Chakra verlangen, essen Akimichis viel und sammeln Fett- und Energiereserven an, um länger kämpfen zu können. Daher tragen auch viele Akimichis das Kanji für Essen (shoku) auf ihrer Kleidung.
Viele Akimichis verwenden außerdem einen Bo als Waffe, welcher je nach Größe ihrer Körper länger und breiter werden kann. Die meisten tragen Markierungen auf ihren Wangen und verwenden Plattenrüstungen.

SANSHOKU NO GAN'YAKU: Sanshoku no Gan’yaku bezeichnet ein geheimes Hiyaku des Akimichi-Clans. Es handelt sich um drei verschiedenfarbige Pillen, die ermöglichen, Calorie Control gewaltsam zu steigern. Dabei ist eine Pille wirksamer, jedoch auch gefährlicher als die andere. Da der Körper durch Einsatz von Calorie Control schnell an Zellen und Körpermasse verliert, ist die Benutzung der Pillen mit lebensgefährlichen Nebenwirkungen verbunden, weshalb nur im äußersten Fall auf sie zugegriffen wird.
Die Pillen müssen, wenn überhaupt, nacheinander eingenommen werden. Jeder Akimichi kann sie im Shop erwerben.

Erste Pille - Hōrengan
Eine grüne Pille, deren Nebenwirkung sich auf starke Schmerzen und gewissen inneren Schaden am eigenen Körper beschränkt. Erhöht nach Einnahme spürbar das Chakra und die physische Kraft des Anwenders, vergleichbar mit der Rang B-Kontrolle der Kalorien-Kontrolle.

Zweite Pille - Currygan
Diese gelbe Pille verstärkt die phyische Kraft des Anwenders enorm und steigert sein Chakra. Der Anwender erleidet dabei aber auch schwere Schäden. Die positiven Auswirkungen sind vergleichbar mit einer Kontrolle der Kalorien-Kontrolle auf dem A-Rang.

Dritte Pille - Tongarashigan
Eine rote Pille, deren Einnahme auf jeden Fall verhindert werden sollte, weil sie mit großer Wahrscheinlichkeit zu dem Tod des Anwenders führt. Sie steigert das Chakra enorm und verleiht dem Anwender unvergleichbare physische Kraft. Die positiven Auswirkungen sind vergleichbar mit einer Kontrolle der Kalorien-Kontrolle auf dem S-Rang.


» J.U.T.S.U.
» KARORI KONTORORU
ART: Fähigkeit
TYP: Unterstützung
RANG: D | C | B | A | S
BESCHREIBUNG: Karorī Kontorōru (Kalorien-Kontrolle) ist das Hiden des Akimichi-Clans. Dadurch erhalten die Mitglieder des Clans, je nach dem Können des Anwenders, gewisse Kontrolle über die Kalorien in ihrem Körper. Beherrscht der Anwender diese Fähigkeit perfekt, so kann er seine Körpermasse direkt in große Mengen von Chakra umwandeln. Aus diesem Grund neigen die meisten Mitglieder des Clans dazu, sich etwas Übergewicht anzusparen, um das volle Potenzial dieser Fähigkeit nutzen zu können. Das Benutzen dieser Technik ist außerdem mit großem Risiko verbunden, da sie bei falscher Nutzung fatale Folgen für den Körper des Anwenders haben kann.
In der stärksten erreichbaren Form tritt das Chakra des Anwenders in Form von schmetterlingsartigen Flügeln aus. Die Stärke des Anwenders wächst bei dem Gebrauch der Technik um ein Vielfaches an. Um sie zu erreichen, ist jedoch viel Zeit und Können notwendig. Diese Fähigkeit ist die Grundlage für die stärksten Techniken des Akimichi-Clans.
Die Fähigkeit ist jedem Akimichi von Beginn an gegeben. Sie verfügt über einen Rang, welcher das Können beschreibt und über den Shop gesteigert werden muss. #langanhaltend
Beherrschung:
 
Code:
 


D-Rang
» NINPO: BAIKA NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Karorī Kontorōru Rang D
BESCHREIBUNG: Ninpō: Baika no Jutsu (Ninjamethode: Technik der Verdoppelung) ist ein Hiden des Akimichi-Clans, das bereits von Genin gemeistert werden kann. Dabei benutzt der Anwender die Grundlagen des Calorie Control, um Kalorien in Chakra umzuwandeln und vergrößert durch die freigesetzte Energie seinen Körper. Dieses Jutsu ist Grundvoraussetzung für viele andere Techniken.
Code:
 


» NIKUDAN NO MAI
ART: Taijutsu
RANG: D
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Karorī Kontorōru Rang D, Baika no Jutsu
BESCHREIBUNG: Nikudan no Mai (Tanz des Fleischgeschosses) ist eine Technik des Akimichi-Clans. Nachdem der Anwender seinen Körper mit dem Baika no Jutsu vergößert hat, rollt er sich zusammen. Danach dreht der Anwender sich so schnell im Kreis, dass eine riesige Staubwolke aufgewirbelt wird. Diese Staubwolke kann man sogleich zur Flucht nutzten.
Code:
 


C-Rang
» NIKUDAN SENSHA
ART: Taijutsu
RANG: C
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Karorī Kontorōru Rang D, Baika no Jutsu
BESCHREIBUNG: Nikudan Sensha (Fleischgeschosspanzer) ist eine Technik des Akimichi-Clans. Nachdem der Anwender seinen Körper mit dem Baika no Jutsu vergrößert hat, rollt er sich zusammen. Danach rollt er auf den Gegner zu und legt sein gesamtes Gewicht in die Rotation, um diese zu erhöhen und somit die Geschwindigkeit und Zerstörungskraft zu steigern.
Code:
 


» NIKUDAN HARI SENSHA
ART: Taijutsu
RANG: C
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Karorī Kontorōru Rang D, Baika no Jutsu, Nikudan Sensha
BESCHREIBUNG: Nikudan Hari Sensha (Fleischgeschoss Stachelpanzer) ist eine Art Erweiterung des Nikudan Sensha. Der Anwender überrollt den Gegner dabei mit Stacheln, um den Schaden zu vergrößern. Man kann dafür eine Kunai-Kette verwenden, gekonnte Anwender können jedoch auch ihre eigenen Haare, wenn lang genug, mithilfe von Chakra zu Stacheln formen.
Code:
 


B-Rang
» BUBUN BAIKA NO JUTSU
ART: Taijutsu
RANG: B
TYP: Offensiv, Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Karorī Kontorōru Rang B, Baika no Jutsu
BESCHREIBUNG: Bubun Baika no Jutsu (echnik der Körperteilverdoppelung) ist ein fortgeschrittenes Hiden des Akimichi-Clans. Es funktioniert ähnlich dem Ninpō: Baika no Jutsu, ist aber gezielter und effizienter. Statt den gesamten Körper zu vergrößern, vergrößert der Anwender nur ein bestimmtes Körperteil, wie zum Beispiel die Arme, um die Schlagkraft und Reichweite drastisch zu erhöhen. #langanhaltend
Code:
 


» CHO BAIKA NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Baika no Jutsu
BESCHREIBUNG: Chō Baika no Jutsu (Technik der Superverdoppelung), das vom Akimichi-Clan benutzt wird, ermöglicht es dem Nutzer, seine Körpergröße und damit natürlich auch sein Gewicht äußerst stark zu vergrößern. Er wird damit enorm groß, was selbstverständlich gewisse Vorteile verschafft. #langanhaltend
Code:
 


» CHODAN BAKUGEKI
ART: Taijutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Karorī Kontorōru Rang S
BESCHREIBUNG: Chōdan Bakugeki (Schmetterlingsgeschoss Explosionsangriff) ist eines der stärksten Jutsu des Akimichi-Clans. Nachdem der Anwender einen Großteil seiner Körpermasse in Chakra umgewandelt und eine enorm verstärkte Form mit Schmetterlingsflügeln angenommen hat, sammelt er Chakra in einer Hand. Danach schlägt er mit aller Kraft zu und lässt dieses im Moment des Angriffes frei. Dieses Jutsu ist stark genug, um einen Gegner sofort zu töten.
Code:
 


» CHO HARITE
ART: Taijutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Baika no Jutsu
BESCHREIBUNG: Chō Harite (Super Ausdehnungshand) ist ein spezielles Jutsu des Akimichi-Clans. Dabei vergrößert der Anwender seinen Körper mit Baika no Jutsu oder Chō Baika no Jutsu, konzentriert sein Chakra in den Händen und schlägt damit dann mit voller Kraft auf den Boden.
Code:
 


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 15:43 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 0:21
Hyûga Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Die Hyuuga sind die älteste und edelste Familie von Konohagakure no Sato. Ihr Einfluss reicht wie ihr Ruf weit über die Grenzen des Dorfes hinaus, doch wie jeder Clan, der im Licht steht, haben auch die Hyuuga ihre Schatten. Wer bei einem Clan an ein familiäres und liebevolles Miteinander denkt, würde bei  einem genaueren Blick auf das Leben der Hyuuga wohl recht befremdet sein, ist der Clan doch von grausam anmutenden Regeln und strenger Disziplin geprägt.

OBERHAUPT: Hyûga Hina

VORAUSSETZUNGEN: Taijutsu-Spezialisierung* | hohe Chakrakontrolle | kein Element
*auf dem Nin- und Genjutsu-Attribut nicht mehr Punkte als auf Taijutsu


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
KEKKEI GENKAI: Das Byakugan (Weißauge) ist ein Kekkei Genkai der Kategorie Dōjutsu. Der erste Besitzer dieser besonderen Augen war Kaguya Ōtsutsuki, die Mutter des Rikudō Sennin. Nach ihr tauchte es Jahre später bei den Mitgliedern des Hyūga-Clans auf. Das Byakugan gehört zu den "Sandai Dōjutsu" (Drei große Pupillentechniken) und ist an den beinahe komplett konturlosen weißen  Iriden ohne schwarze  Pupillen erkennbar. Wird das Byakugan aktiviert, werden die Konturen des Auges sichtbarer und an den Schläfen treten die Adern hervor.
Das Byakugan verleiht dem Benutzer die Fähigkeit, durch solide Materialien hindurchzusehen, erhöht seine Sichtweite und kann die Keirakukei im Körper eines jeden Lebewesens sichtbar machen. Des Weiteren ermöglicht es dem Nutzer eine fast komplette 360°-Sicht. Der Anwender wird dadurch so gut wie unantastbar und diverse Überraschungsangriffe werden fast unmöglich. Die Sicht wird um ein Vielfaches erhöht. So können manche Anwender problemlos über mehrere Kilometer aus einem sicheren Platz Geschehnisse beobachten. Die einzige Schwäche dieses Dōjutsu ist ein blinder Fleck, welcher unter dem ersten Halswirbel liegt. Dies ist der einzige Punkt, der sich dem Blick des Anwenders entzieht.


» J.U.T.S.U.
» BYAKUGAN
ART: Dōjutsu
TYP: Unterstützung
RANG: D | C | B | A | S
BESCHREIBUNG: Das Byakugan (Weißauge) ist ein Kekkei Genkai der Kategorie Dōjutsu. Der erste Besitzer dieser besonderen Augen war Kaguya Ōtsutsuki, die Mutter des Rikudō Sennin. Nach ihr tauchte es Jahre später bei den Mitgliedern des Hyūga-Clans auf. Das Byakugan gehört zu den "Sandai Dōjutsu" (Drei große Pupillentechniken) und ist an den beinahe komplett konturlosen weißen  Iriden ohne schwarze  Pupillen erkennbar. Wird das Byakugan aktiviert, werden die Konturen des Auges sichtbarer und an den Schläfen treten die Adern hervor.
Das Byakugan verleiht dem Benutzer die Fähigkeit, durch solide Materialien hindurchzusehen, erhöht seine Sichtweite und kann die Keirakukei im Körper eines jeden Lebewesens sichtbar machen. Des Weiteren ermöglicht es dem Nutzer eine fast komplette 360°-Sicht. Der Anwender wird dadurch so gut wie unantastbar und diverse Überraschungsangriffe werden fast unmöglich. Die Sicht wird um ein Vielfaches erhöht. So können manche Anwender problemlos über mehrere Kilometer aus einem sicheren Platz Geschehnisse beobachten. Die einzige Schwäche dieses Dōjutsu ist ein blinder Fleck, welcher unter dem ersten Halswirbel liegt. Dies ist der einzige Punkt, der sich dem Blick des Anwenders entzieht.
Die Fähigkeit kann sowohl von Beginn an beherrscht werden, wobei sie einen normalen Jutsuslot verbraucht, als auch erst ingame erweckt werden. Sie verfügt über einen Rang, welcher das Können beschreibt und über den Shop gesteigert werden muss.
Beherrschung:
 


» JUKEN
ART: Kampfstil
TYP: Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG: Jūken (Sanfte Faust) ist der Kampfstil des Hyūga-Clans. Er umfasst Techniken, die es erlauben, den Gegner durch innere Verletzungen zu schädigen oder seinen Chakrafluss zu unterbrechen. Wichtig für das Jūken ist es, den eigenen Chakrafluss so weit kontrollieren zu können, dass das Chakra, nicht nur wie gewöhnlich durch Hände und Füße, sondern durch alle Körperteile abgegeben werden kann, wodurch eine starke Defensive ermöglicht wird.
Jeder Hyuga verfügt von Beginn an über diesen Kampfstil. Er verbraucht keinen Jutsuslot, sondern ist bei dem Punkt 'Kampfstil' aufzuführen.
Code:
 


» HAKKE SESSAKU SHOGEKI
- Zum Erlernen bei Akito Hyuuga anfragen -
ART: Taijutsu, Kenjutsu
RANG: E-S
TYP: Offensiv
BESCHREIBUNG:  Eine von Akito kreiierte Version des Juuken in Kombination mit seinem Schwert. Hierbei leitet er sein Chakra in die Klinge und greift den Gegner an, was keinerlei oberflächliche Schäden hinterlässt. Allerdings kann – aufgrund der Beschaffungen des Juuken- es innerlich zu Schäden kommen, in Form eines Angriffes auf Nerven oder Muskeln. #langanhaltend
Beherrschung:
 
Code:
 


D-Rang
» HAKKE ISSOKU TOBI
ART: Taijutsu
RANG: D
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Eines der Techniken im Repertoire des Hyuuga, welche ihm in verschiedenen Situationen gelegen kommt. Hierbei fokussiert er äußerst geringe Mengen an Chakra an den Fußsohlen und stößt sie in der Luft nacheinander aus den Füßen raus, um so höher zu gelangen oder aber um in der Luft einen Richtungswechsel vollführen zu können. Dies kann er zwei Mal hintereinander machen, ehe er neues Chakra für die Technik aufbringen muss.
Code:
 


C-Rang
» HAKKE DASSHU
- Zum Erlernen bei Akito Hyuuga anfragen -
ART: Taijutsu, Kenjutsu
RANG: C
TYP: Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG:  Eine Vorstufe des Kaiten, welche Akito in Kombination mit seinem Schwert nutzt. Hierbei leitet er Chakra an die Spitze seiner Klinge und lässt diese im selben Moment austreten, wie er nach vorne stürmt. Resultat dessen ist, wie das Chakra den Hyuuga umhüllt und nicht nur Jutsus auf diesem Rang abfängt, sondern auch den Gegner entsprechend zurückdrängt, sowie mit starken Prellungen zurücklässt.
Code:
 


»Hakke Sanjūni Shō ("Acht Trigramme, zweiunddreißig Handflächen")
ART: Taijutsu
RANG: C
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Juken, Byakugan, Chakrakontrolle 3
BESCHREIBUNG: Hakke Sanjūni Shō ("Acht Trigramme, zweiunddreißig Handflächen") ist ein Taijutsu im Jūken-Kampfstil der Hyūga, für das man zur Anwendung das Byakugan benötigt, um die Tenketsu zu sehen. Ein Gegner wird mit 32 Schlägen auf den Chakra-Strom angegriffen. Sind alle Schläge Volltreffer, wird der Chakrafluss des Gegners eingeschränkt, was meist dazu führt, dass dieser erschwert Jutsus wirken kann.
Code:
 


B-Rang
» HAKKESHO KAITEN
ART: Taijutsu
RANG: B
TYP: Offensiv, Defensiv
VORAUSSETZUNG: Juken, Chakrakontrolle 4
BESCHREIBUNG: Hakkeshō Kaiten ist eine Technik, die normalerweise nur die Mitglieder aus der Hauptfamilie des Hyūga-Clans beherrschen. Dabei wird überall aus dem Körper Chakra abgegeben. Während dieses Prozesses dreht man sich so schnell, dass sämtliche physische Angriffe abgeblockt und zurückgestoßen werden.
Dieses Jutsu erweist sich deshalb als schwierig, weil selbst Jōnin ihr Chakra meist nur aus den Händen oder Füßen freisetzen können, jedoch erfordert diese Technik eine Abgabe von überall aus dem Körper heraus.
Code:
 


» HAKKE ROKUJUYON SHO
ART: Taijutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Juken, Byakugan, Chakrakontrolle 3
BESCHREIBUNG: Hakke Rokujūyon Shō (Acht Trigramme 64 Handflächen) ist ein Taijutsu im Jūken-Kampfstil der Hyūga, für das man zur Anwendung das Byakugan benötigt, um die Tenketsu zu sehen. Dieses Jutsu wird nur in der Gründerfamilie des Hyūga-Clan gelehrt. Ein Gegner wird mit 64 Schlägen auf den Chakra-Strom angegriffen. Sind alle Schläge Volltreffer, wird der Chakrafluss des Gegners stark eingeschränkt, was meist dazu führt, dass dieser nicht einmal mehr stehen kann.
Code:
 


» HAKKE KUSHO
ART: Taijutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Juken, Chakrakontrolle 3
BESCHREIBUNG: Hakke Kūshō (Acht Trigramme Leere Handfläche) ist ein Taijutsu des Hyūga-Clans. Der Anwender sammelt dabei Chakra an seiner Handfläche und schleudert dann eine unsichtbare Chakrawelle auf den Gegner, die diesen zurückwirft.
Code:
 


» JUHO SOSHIKEN
ART: Taijutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Juken
BESCHREIBUNG: Der Anwender stürmt auf den Gegner zu und attackiert ihn mehrmals, wobei er Chakra an seinen beiden Händen sammelt, das die Gestalt von zwei Löwen annimmt. Es verstärkt die Schläge um ein Vielfaches und erhöht außerdem deren Reichweite deutlich. #langanhaltend
Code:
 


» Jūkenpō Hasangeki
ART: Taijutsu
TYP: Offensiv
RANG: B
VORAUSSETZUNG: Chakrakontrolle 3, Taijutsu 3, Jûken
BESCHREIBUNG: Bei dieser Technik sammelt der Anwender eine große Menge Chakra in seiner Handfläche und lässt diese bei Berührung mit dem Gegner ausströmen. Dieser Wird daraufhin mit großer so Wucht zurückgeschleudert, dass ein solcher Schlag auch Felsen zersprengen könnte.
Code:
 


» Jūkenpō Ichigekishin
ART: Taijutsu
TYP: Offensiv/Defensiv
RANG: B
VORAUSSETZUNG: Chakrakontrolle 4, Taijutsu 3, Jûken
BESCHREIBUNG: Bei dieser Technik konzentriert der Anwender mittels großer Chakrakontrolle Chakra an seinem ganzen Körper und lässt dieses mit einem Schlag an die gesamte Umgebung frei. Das führt zu einem Harten Treffer, der in unmittelbarer Umgebung Schaden verursacht. Damit kann man beispielsweise Fesseln oder Umklammerungen lösen. Der Vorteil dieser Technik liegt darin, dass man sie auch in völliger Bewegungslosigkeit nutzen kann.
Code:
 


A-Rang
» HYUUGA JUINJUTSU
ART: Fuuinjutsu
RANG: A
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Hyuuga Hauptfamilie, Fuuinjutsu-Ausbildung
BESCHREIBUNG: Das Juinjutsu des Hyūga-Clans wird von der Hyūga-Hauptfamilie angewandt, um die Mitglieder der Nebenfamilie zu kontrollieren und um das Geheimnis des Byakugans zu wahren. Jedes Kind aus dem Nebenzweig bekommt ab dem 4. Lebensjahr das Siegel auf die Stirn gezeichnet, wodurch zum einen nach dem Tod des Betreffenden sein Byakugan versiegelt wird und zum anderen Mitglieder der Hauptfamilie die Möglichkeit bekommen, durch ein spezielles Fingerzeichen das Siegel zu aktivieren und den Betreffenden so zu töten oder zu schwächen. Nachdem Tod der betreffenden Person, die das Siegel trägt, verschwindet das Siegel.
Code:
 


» HAKKESHO DAI KAITEN
ART: Taijutsu
RANG: A
TYP: Offensiv, Defensiv
VORAUSSETZUNG: Juken, Chakrakontrolle 4, Hakkesho Kaiten
BESCHREIBUNG: Hakkeshō Dai Kaiten ist eine verstärkte Form des Hakkeshō Kaiten. Sie ist wesentlich größer und stärker als das normale Kaiten und es entsteht eine Druckwelle, die noch in mehreren Metern Entfernung zu spüren ist.
Code:
 


» HAKKE HYAKU NIJUHACHI SHO
ART: Taijutsu
RANG: A
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Juken, Byakugan, Hakke Rokujūyon Shō
BESCHREIBUNG: Hakke Hyaku Nijūhachi Shō ist eine Erweiterung des Hakke Rokujūyon Shō. Die Anzahl der Schläge verdoppelt sich von 64 auf 128.
Code:
 


» HAKKE SHITEN KÛSHÔ
ART: Taijutsu
RANG: A
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Hakke Kûshô; Chakrakontrolle 4
BESCHREIBUNG:  Diese Technik ist eine stärkere Version des Hakke Kûshô. Hierbei wird nach drei Hakke Kûshô Hieben ein vierter angesetzt, der so stark ist, wie die ersten drei zusammen, sodass der letzte sogar in der Lage wäre, einen Gegner so stark gegen einen Felsen zu pressen, dass dieser dadurch zerberstet. Was dabei mit den Knochen des Gegners passiert ist offensichtlich. Mit ein wenig mehr Zeitaufwand ist man auch in der Lage, den letzten starken Stoß ohne die drei vorangehenden auszuführen.
Code:
 


» JÛKENPÔ RAIGEKI
- Zum Erlernen bei Akito Hyuuga anfragen -
ART: Taijutsu
RANG: A
TYP: Unterstützend
VORAUSSETZUNG: Stamina 4, Chakrakontrolle 4
BESCHREIBUNG: Eine Vorzeigetechnik wenn es um Chakrakontrolle geht, denn hierbei konzentriert Akito wie beim Ichigekishin in jedem einzelnen Tenketsu Chakra, was nach einer Weile auch äußerlich zu sehen ist. Das Chakra tritt aus dem Körper aus, wird immer intensiver, bis Akito mit einem Mal etwas dieses Chakra entlädt und für eine kleine Druckwelle sorgt. Das Ergebnis dieses Aufwandes spricht für sich, denn durch die Konzentration des Chakras in jedem einzelnen Tenketsu, wurden naheliegende Nervenbahnen stimuliert, was die Geschwindigkeit des Hyuugas steigert. Der Nachteil hierdran ist, das nach der Anwendung Akito damit rechnen muss, dass Muskeln reißen können und sein Chakrasystem Defizite in der Kontrolle aufweist, da dieses durch die impulsartige Stimulation - ebenso wie die Muskeln - solch einer abrupten Beanspruchung auf Dauer nicht eingestellt ist.  
Geschwindigkeit +2 #langanhaltend
Code:
 


S-Rang
» JUUKENPOU HI NO ISHI
- Zum Erlernen bei Akito Hyuuga anfragen -
ART: Taijutsu
TYP: Offensiv
RANG: S
VORAUSSETZUNG: , Chakrakontrolle 4, Juukenpou Ichigekishin, Juukenpou Raigeki
BOOST: +1 Geschwindigkeit, +1 Stamina, Brennen
BESCHREIBUNG: Eine Technik, die einem nicht nur einiges an Training abverlangt, sondern auch entsprechend etwas bietet. Sofern Akitos Geschwindigkeit ein Level erreicht hat, was über die Grenzen hinausgeht und ihm nicht nur einen weiteren Geschwindigkeitsboost verleiht, sondern unter diesen Konditionen weitaus mehr ermöglicht. Während der Aktivierung dieser Technik, lässt Akito Chakra aus all seinen Tenketsu fließen, sodass um seinen Körper ein deutlich sichtbarer blauer Schimmer entsteht, der wenig später aufgrund der enormen Reibungen und der Geschwindigkeit in Flammen aufgeht, sodass es den Anschein erweckt als würde der Hyuuga in Flammen stehen. Darüber hinaus bekommt auch sein Stamina einen Boost weil das Chakra durch die angeregten Tenketsu effizienter genutzt werden kann. Auch wenn die Boosts zunächst keinen allzu imposanten Eindruck erwecken sollten, sollte der „brennende“ Hyuuga das nicht schon getan haben, so wird man spätestens nachdem ein Angriff von seiner Seite erfolgte das sein, denn da die Angriffe hier zusätzlich mit Chakra verstärkt werden, können mit Angriffen in diesem Zustand sogar große  Entitäten in Brand gesteckt werden. Das Jigoku no Ishi bedarf in diesem Zustand nicht mal Drehungen um es zu aktivieren und wird während dieser Attacke um einen Rang angehoben. Anschließend verschwindet jedoch das Chakra um den Hyuuga herum und damit auch die Flammen, ehe er selbst einige Brandverletzungen davonträgt und kurze Zeit (2 Posts) nicht in der Lage ist genug Chakra für Techniken des B-Rangs aufzubringen. #langanhaltend
Code:
 


» I.N. D.E.P.T.H.
STRUKTUR: Grundlegend basiert der Clan auf einer strikten Kastentrennung zwischen dem Zweig der Haupt- und dem der Nebenfamilie. Die Hauptfamilie ist,wie der Name bereits suggeriert der herrschende Part der Hyuuga, während die Bestimmung der Nebenfamilie, ihr ganzes Sein und Leben allein darauf ausgerichtet ist die Hauptfamilie, sowie das Vermächtnis des Clans, das Byakugan, zu schützen. Zwischen den Familien besteht dabei ein so starkes Gefälle, dass das Leben der Mitglieder der Nebenfamilie weit geringer geschätzt wird, als dass der Hauptfamilie. Bereits im Alter von vier Jahren wird Mitgliedern der Nebenfamilie ein Juin auf die Stirn gezeichnet, welches sowohl dem Schutz des Byakugans, als auch der Kontrolle der Nebenfamilie gilt. Das Juin von jedem Mitglied der Hauptfamilie aktiviert werden. Geschieht dies, so beginnt dieses so lange, wie das Fingerzeichen gehalten wird, die Nervenbahnen des Siegelträgers zu zerstören und diesen zunächst qualvolle alles betäubende Schmerzen durchleiden zu lassen, die letztlich, sollte man die Aktivierung nicht abbrechen, in dem Tod des Siegelträgers enden. Wohlgemerkt darf dieses Siegel jedoch nur bei Verfehlungen des jeweiligen Siegelträgers angewandt werden. Stirbt ein Mitglied der Nebenfamilie, so aktiviert sich das Siegel von selbst und zerstört das Byakugan, damit dieses nicht in falsche Hände gerät.

Doch dies ist nicht die einzige Bürde der Nebenfamilie. Der Umstand, dass ihr ganzes Leben allein dem Zweck dient, die höhere Familie zu schützen, zwingt diese zu jeder Zeit bereit zu sein ihr Leben für eben jene zu geben, ganz gleich, ob überhaupt eine Chance besteht das bedrohte Mitglied der Hauptfamilie zu beschützen. Ab davon hat sich die Hauptfamilie demütig in die Rolle der ‚niederen‘ Hyuuga zu fügen. Wenn ein Mitglied der Hauptfamilie an ihnen vorbeigeht, sie anspricht oder sie einander sonst begegnen, dann hat das Mitglied der Nebenfamilie ungeachtet seines Alters oder Ranges den Blick zu senken, darf diesen nur heben, wenn sie dazu aufgefordert werden, ebenso, wie sie nur das Wort erheben dürfen, wenn sie darum gebeten werden. Die Trennung zwischen den Familien geht jedoch noch über diese Dinge hinaus. Das Clanviertel der Hyuuga ist streng zwischen dem Bezirk der Neben und der Hauptfamilie getrennt und Mitgliedern der Nebenfamilie ist es strengstens untersagt ohne eine Einladung den Bereich der Hauptfamilie zu betreten.  An Beziehungen zwischen Mitgliedern der Hauptfamilie und der Nebenfamilie ist nichteinmal zu denken. Ob all jener Regeln ist die Kommunikation zwischen der Hauptfamilie und der Nebenfamilie auf ein absolutes Minimum beschränkt. Während die Kinder der Hauptfamilie von ihresgleichen hart trainiert werden, ihnen die Lehren offengelegt und sie gefördert werden, müssen die Abkömmlinge der Nebenfamilie sich ihr Erbe selbst erschließen, was dazu führt, dass sich ihnen, abgesehen von wenigen Ausnahmetalenten, viele Geheimnisse dieser niemals erschließen.

Angeführt werden beide Familien von dem Oberhaupt der Hauptfamilie, welches die alleinige Entscheidungsgewalt über den Clan innehat und von dem vorausgehenden Oberhaupt bestimmt ist. Ist dies nicht möglich, da das Oberhaupt verstarb, so ist der Vorgänger von diesem in der Entscheidungsgewalt. Lebt kein ehemaliges Oberhaupt mehr, welches diese Entscheidung treffen könnte, so wird ein Rat aus den ranghöchsten und ältesten Hyuuga der Hauptfamilie gebildet, die ein Oberhaupt wählen. Auch die Nebenfamilie wählt regelmäßig einen Sprecher für ihre Belange. Es sei jedoch zu erwähnen, dass dieser keine Entscheidungsgewalt hat, sondern nur als ein Sprachrohr und Informationsgeber für das Oberhaupt der Hauptfamilie fungiert. Die von der Nebenfamilie gewählte Person muss demnach von dem Oberhaupt der Hauptfamilie abgesegnet sein, kann von diesem ohne eine Begründung abgesetzt werden und steht auf keiner anderen Stufe, als die anderen Mitglieder der Nebenfamilie, wenn man das Verhältnis zu der Hauptfamilie betrachtet.

POLITISCHE BEZIEHUNGEN:  
Seit je her stehen die Hyuuga loyal an der Seite von Konohagakure no Sato und dem Hokage des Dorfes. Sie würden zu jeder Zeit ihr Leben geben, um das Dorf zu schützen, doch ist diese Loyalität nie eine blinde gewesen, sondern beruht stets auf dem gegenseitigen Respekt zwischen dem Hyuuga und dem Dorf selbst. Sollte ein Hokage mithin das Dorf und damit auch die Hyuuga schlecht leiten, so würden sich die Hyuuga, im Sinne des Dorfes, wie der Familie gegen diesen stellen. Etwas, dass jedoch in der Geschichte der Hyuuga bislang nie vorgekommen ist und letzten Endes doch sehr drastische Verfehlungen des Kage vorraussetzen würde. Spricht man von der Bindung zu Konohagakure no Sato ist es wohl gleichsam wichtig die Beziehungen zu den anderen Clans des Dorfes zu nennen. Während einige Clans des Dorfes in langjähriger und inniger Freudnschaft verbunden sind, stehen die Clans zwar in der Achtung der Hyuuga, wie die Hyuuga auch in der eben dieser Clans, doch ist dieses Verhältnis dennoch geprägt von einer gewissen Distanz. Die Hyuuga grenzen sich durch eben jene bewusst ab, was letzten Endes mit der Wahrung ihrer Geheimnisse zu tun hat. Damit einher geht ebenfalls, dass an den Eingängen des Hyuuga Clanviertels stets Wachen stehen, die nur einlassen, der über die ausdrücklich Erlaubnis eines Mitglieds der Hauptfamilie verfügt. Wer diese nicht hat und sich in den Straßen des Clanviertels bewegt wird freundlich, jedoch bestimmt, herausgebeten.


TRADITIONEN:

DER HOHEN GEDENKEN: Mehr ein Brauch, denn ein Feiertag. Es ist üblich, dass jeder Hyuuga an einem Samstag des Monats in den weißen Tempel geht, um den ehemaligen Oberhäuptern der Familie zu gedenken, ihnen in Demut Dank dafür auszusprechen, dass sie sie in die Zukunft geführt haben in der sie heute das Glück haben leben zu dürfen.

DAS SIEGEL DER NEBENFAMILIE: Jedem Mitglied der Nebenfamilie, welches das Alter von 4 Jahren erreicht wird durch das Oberhaupt der Hyuuga auf der Stirn ein dieses als ‚niederen‘ Hyuuga kennzeichnendes Siegel angebracht, welches erst durch den Tod des jeweiligen Hyuuga schwindet. Es besteht in keiner Weise die Möglichkeit, dass dieses Juin vorzeitig entfernt werden kann.

VERBANNUNG: Die Regeln der Hyuuga sind streng und es obliegt dem Oberhaupt zu entscheiden, was mit jenen geschieht, die diese brechen. Während die Mitglieder der Nebenfamilie bei ernsten Verfehlungen  entweder gefoltert oder über ihr Siegel getötet werden, können die Mitglieder der Hauptfamilie auch mit sehr unterschiedlichen Strafen belegt werden, die von einer Rüge bis hin zu der Verbannung in die Nebenfamilie reichen. Wer dem Clan böswillig und ernsthaft schadet, der kann von dem Oberhaupt der Hauptfamilie dazu verurteilt werden fortan ein Mitglied der Nebenfamilie zu sein. Geschieht dies, wird dem jeweiligen zu Strafenden das Juin auf die Stirn gebettet, wodurch dieser auf Lebenszeit als einer der ‚niederen‘ Hyuuga gilt. Damit er die  Geheimnisse der Hauptfamilie nicht weiterzugeben fähig ist, wird ihm über ein anderes Fuinjutsu die Erinnerung an seine Fähigkeiten genommen.

DAS TRAINING DER JUNGEN GENERATION: An oberster Stelle steht für jeden Hyuuga die Wahrung der Geheimnisse des Clans, die Geheimhaltung der Techniken des Kekkei Genkais und des Vermächtnisses der Familie. Um eben jenen Werten gerecht zu werden dürfen Hyuuga, die in die Techniken des Clans eingeführt werden ausschließlich in dem Dojo des jeweiligen Familienzweigs trainiert werden. Ein Training außerhalb dieser oder gar außerhalb des Clanviertels selbst, führt Konsequenzen mit sich. Es ist von großer Bedeutung, dass allein das, was das bloße Auge bei den Techniken sieht Anderen geläufig sein darf, während die Funktionsweisen, der Aufbau von Techniken sowie die Stärken und Schwächen dieser unter strengem Verschluss gehalten werden müssen.

ORTE:  

KIRSCHBLÜTENPARK: Der Kirschblütenpark liegt zwischen dem Viertel der Haupt- und dem der Nebenfamilie und ist beinahe der weitläufigste in ganz Konohagakure. Der Park, der beinahe einem Wald nur aus Kirschblütenbäumen gleicht ist durchzogen von künstlich angelegten Gehwegen aus weißem Marmor, welche auf ebenso weißen Brücken über die kleinen künstlich geschaffenen Bäche, die durch den Park fließen führen. Inmitten des Parks findet sich eine von einem Brunnen umgebene große Gedenktafel in welche die Namen der Hyuuga, die zum Schutze der Familie gestorben sind eingemeißelt sind. Auch bei diesem Denkmal findet sich jedoch die Trennung zwischen der Haupt und der Nebenfamilie dar. Auf der Vorderseite sind die Namen der Hauptfamilie eingemeißelt, während auf der Rückseite der Gedenktafel, die in einem leichten Gefälle zu der vorderen steht, die der Nebenfamilie eingemeißelt sind.

DER WEISSE TEMPEL: Der weiße Tempel liegt ebenso wie der Kirschblütenwald zwischen den Clanvierteln der beiden Familien und kann,mit Ausnahme des Sonntags, welcher nur der Hauptfamilie gebührt, von beiden Zweigen der Familie betreten werden. Betritt man das imposante Gebäude, so schreitet man durch eine weitläufige schier endlos hoch wirkende Säulenhalle, dessen Säulen in kunstvollen Malereien die Geschichte des Hyuuga erzählen, gleichwohl der Nebenfamilie Warnung, der Hauptfamilie Sicherheit geben, sie jedoch beide Ermahnen, dass ihre Schicksale untrennbar miteinander verbunden sind. Am Ende des Säulenganges schließlich finden sich die Statuen der vergangenen Oberhäupter, welche die Zukunft geschaffen haben in der die heutige Generation die Freude hat leben zu dürfen.

DIE ARCHIVE DER HYUUGA: Bei den Archiven der Hyuuga handelt es sich um einen geheimen Ort, welcher allein der Hauptfamilie überhaupt ein Begriff ist, während die Nebenfamilie nichteinmal eine Ahnung von ihrer Existenz hat. Eben diese stellt ein Clangeheimnis dar, welches weder an die Nebenfamilie, noch an außenstehende weitergegeben werden darf. In den Archiven der Hyuuga, die sich in den verborgenen Katakomben unterhalb des Viertels der Hauptfamilie befinden, findet sich neben der Familienhistorik, sowie den verborgenen, den geheimen Techniken auch all das, was die Archivisten der Hauptfamilie über die Jahrhunderte hinweg an Informationen über die Welt und ihre Bewohner zusammengetragen haben. Es finden sich in diesen Archiven sogar detaillierte, von Hyuuga angefertigte Berichte aus den großen Shinobikriegen. Die Archive werden laufend ergänzt und dürfen nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Clanoberhauptes der Hyuuga betreten werden. Gleichwohl darf aus ihnen unter keinen Umständen auch nur irgendetwas entwendet werden.

DIE VIER TORE: Das Clanviertel der Hyuuga ist von einer zwar sehr edel anmutenden , jedoch gut behüteten Mauer aus weißem Marmor umgeben und nur durch vier Tore zu betreten, wobei in jeder Himmelsrichtung eines dieser zu finden ist. Zu jeder Zeit finden sich an diesen Toren jeweils zwei Wachen, von denen eine - ungeachtet des Ranges die befehlshabende - der Hauptfamilie und die andere der Nebenfamilie angehört. Das Clanviertel darf mithin nur von Mitgliedern des Hyuuga Clans frei betreten werden, während Andere eine Einladung seitens eines Mitgliedes der Hauptfamilie benötigen. Ein Mitglied der Nebenfamilie kann diese nichteinmal für seinen eigenen Besuch ausstellen.

PLATZ DER RUHE: Der Platz der Ruhe ist der größte Platz im Clanbezirk der Nebenfamilie. Inmitten des weitläufigen Platzes befindet sich ein etwas übergroß wirkendes Denkmal, welches das Hyuuga Hisagi, den Begründer des Clans zeigt, welcher mit einem gütigen Lächeln die Hand seines knienden Bruders Hyuuga Kenji hält, während die andere Hand an dessen Stirn liegt. Das Geschwisterpaar stellt das erste in der Geschichte der Hyuuga dar, welches sich bereitwillig aufteilte, um ihrer aller Vermächtnis zu schützen. Auf dem Platz der Ruhe findet jährlich im Hochsommer die Zeit der Besinnung statt.

KARE-SAN-SUI GARTEN: Der KARE-SAN-SUI Garten befindet sich im Bezirk der Hauptfamilie der Hyuuga und stellt den reinsten Ort des gesamten Hyuugaviertels dar. Die wohl eisernste Regel, die eben jenen Garten betrifft und die unter keinen Umständen gebrochen werden darf, ist, dass in diesem nicht auch nur ein Ort gesprochen werden darf. Der Steingarten, der im klassischen Kare-san-sui Stil gehalten ist, ist ein Ort der absoluten Ruhe, ein Ort der Meditation und der Selbstfindung, ein Ort der Harmonie und des Einklangs.

DOJO DER HAUPTFAMILIE: Das Dojo der Hauptfamilie befindet sich im äußeren Bereich des Bezirks der Hauptfamilie und ist von einem recht großen Trainingsareal umgeben auf welchem die Hyuuga an ihren Techniken arbeiten können ohne fremde Blicke auf sich zu wissen. An diesem Ort werden die geheimen Techniken des Clans an die jüngere Generation weitergegen, sobald diese bereit dafür ist. Das Dojo selbst verfügt über drei sehr große und etliche kleine Trainingsräume. Hyuuga der Hauptfamilie dürfen ausschließlich hier in ihren Clantechniken unterrichtet werden.

DOJO DER NEBENFAMILIE: Das Dojo der Nebenfamilie ist grundlegend ähnlich aufgebaut wie das der Hauptfamilie, wenngleich das ganze Gelände insgesamt deutlich kleiner ist als das der Hauptfamilie, gleichwohl jedoch sehr ausreichend um ein Training zu absolvieren. Das Dojo der Nebenfamilie, dient wie auch das der Hauptfamilie der Geheimhaltung der Clantechniken. Hyuuga dürfen sich in ihren Clantechniken von anderen Hyuuga der Nebenfamilie ausschließlich in diesem Dojo unterrichten lassen, damit keine Informationen, ab von denen, was das bloße Auge sieht, nach außen dringen.


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 15:46 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 0:34
Inuzuka Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Dieser Clan beteiligte sich selbst an der Gründung Konohas, und begann zu dieser Zeit, seine Besonderheiten zu erkunden und besondere Fähigkeiten und Hiden auszuprägen. Er ist mittelgroß und verfügt über ein eigenes Wohnviertel, welches genügend Platz für die tierischen Begleiter der Inuzukas zur Verfügung stellt.

OBERHAUPT: FREI
Die Rolle des Oberhauptes wird an ein Mitglied mit herausragenden Fähigkeiten weitergegeben, welches vom aktuellen Oberhaupt ausgewählt wird. Es ist jedoch auch möglich, das aktuelle Oberhaupt herauszufordern und im Kampf zu schlagen.

VORAUSSETZUNGEN: Taijutsu-Spezialisierung* | Tierbegleiter
*auf dem Nin- und Genjutsu-Attribut nicht mehr Punkte als auf Taijutsu


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
HIDEN: Dieser Clan besitzt kein Bluterbe. Dafür haben sie aber über die Jahre ihre Techniken und ihr Wissen über Tiere enorm erweitert. Daher ist es ihnen möglich, jede Art von Tier als Begleittier zu zähmen, wobei das gängigste Tier aber der Wolf oder der Hund wäre. Alle gezüchteten Tiere sind nur den Mitgliedern des Inuzuka-Clans treu. Befehle von Fremden nehmen sie nicht an. Die meisten Tiere gehorchen sogar nur ihrem menschlichen Partner. Die Bande zwischen Mensch und Tier sind sehr stark, da sie Seite an Seite kämpfen und beide jeweils für den anderen sterben würden. Die meisten älteren Tiere sind in der Lage, die menschliche Sprache zu sprechen. Ebenfalls sind die Tiere in der Lage, verschiedene Jutsu zu erlernen und mit ihrem Partner zusammen auszuführen.

Die Inuzuka verfügen außerdem über die Fähigkeit, ihren Geruchssinn mithilfe von Chakra zu verstärken. Durch den guten Geruchssinn können die Clanmitglieder so gut, oder sogar besser als jegliche Hunde riechen. Aufgrund dieser besonderen Fähigkeit und Beziehung mit ihren Tieren, sind die Mitglieder des Inuzuka-Clans hervorragende Such- und Aufspürteams. Sie sind in der Lage, auch die kleinsten Spuren mit ihrem Geruchssinn aufzuspüren. Dies führt sie schnell und effizient auf die Spur des flüchtenden Gegners oder auf gefangen genommene Verbündete. Durch den guten Geruchssinn werden sie oft als Aufklärer oder Vorhut eingesetzt. Diese Fähigkeit hat aber einen Nachteil: Auch abstoßende Gerüche werden sehr intensiv wahrgenommen.

Für das Rpg: Jeder Inuzuka darf zu Beginn einen tierischen Begleiter haben. Der Begleiter von Genin darf noch nicht ausgewachsen sein. Er wird im Charakterbogen beschrieben. Seine Jutsu und Fähigkeiten werden euch wie eigene Jutsu angerechnet, kosten also Jutsuslots, und müssen auch im Shop zum Normalpreis erworben werden. Dabei genügt es jedoch, ein Jutsu ein Mal zu erwerben, damit sowohl Shinobi als auch Begleiter es beherrschen.

Außerdem verfügt ein Ninken wie ein Shinobi über Attribute. Je nach dem Rang seines Besitzers können für ihn unterschiedlich viele Punkte auf die Attribute verteilt werden, mit Ausnahme von Genjutsu - ein Ninken kann also kein Genjutsu anwenden. Die Attribute eines Ninken können normal über den Shop gesteigert werden.

Anzahl der Punkte:
 



» J.U.T.S.U.
E-Rang
» JUTSU DER GEMEINSAMEN KOPFNUSS
ART: Taijutsu
RANG: E
TYP: Offensiv
BESCHREIBUNG: Bei diesem simplen Jutsu, greifen der Anwender und dessen tierischer Partner gleichzeitig an. Gemeinsam, werfen sie sich auf den Gegner und rammen ihn dabei mit den Köpfen.
Code:
 


» JUTSU DER VERBESSERTEN HUNDENASE
ART: Ninjutsu
RANG: E
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Bei diesem relativ einfachen Jutsu, sammelt der Anwender etwas Chakra, dass er über eine kurze Berührung seinem Ninken überträgt. Das übertragene Chakra wird in der Nase des Tieres gesammelt, wodurch der Geruchssinn verstärkt wird und jede noch so kleine Spur gefunden werden kann.
Code:
 


D-Rang
» DAINAMIKKU MAKINGU
ART: Taijutsu
RANG: D
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Dainamikku Mākingu (Dynamische Markierung) ist ein Jutsu, bei dem der tierische Begleiter des Anwenders den Gegner mit seinem Urin bespritzt. Dies erlaubt, dass der Anwender den Gegner überall anhand des Geruchs wittern kann und weiß, wo der Feind ist.
Code:
 


» GIJU NINPO: SHIKYAKU NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Durch Gijū Ninpō: Shikyaku no Jutsu erhält der Anwender einen kleinen Schub an Geschwindigkeit und Stärke sowie Krallen und Reißzähne und kann sich auf vier Beinen fortbewegen. #langanhaltend
Code:
 


» GIJU NINPO: JUJIN BUNSHIN
ART: Ninjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Dies ist ein Jutsu, das die Ninken zusammen mit ihren Besitzern benutzen. Der Ninken verwandelt sich mit dessen Hilfe in das genaue Ebenbild seines Partners. Das Tier ist dann sogar in der Lage, die Techniken des Besitzers anzuwenden. Ferner kann der Gegner nun nicht mehr unterscheiden, bei wem es sich um den eigentlichen Gegner handelt. #langanhaltend
Code:
 


» TSUGA
ART: Taijutsu
RANG: D
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Gijū Ninpō: Shikyaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Tsūga (Durchbohrender Zahn) ist ein Jutsu des Inuzuka-Clans. Um es anzuwenden, muss der Anwender durch Gijū Ninpō: Shikyaku no Jutsu die Kampfform eines Tieres angenommen haben. Daraufhin rotiert er mit einer hohen Geschwindigkeit und greift den Gegner mit demselben Tempo an. Durch diese Geschwindigkeit bleibt dem Gegner fast keine Zeit zur Reaktion, womit sich die Klauen und Zähne in ihn bohren.
Code:
 


C-Rang
» JUJIN TAIJUTSU OGI: GATSUGA
ART: Taijutsu
RANG: C
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Gijū Ninpō: Jūjin Bunshin, Gijū Ninpō: Shikyaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu nimmt zuerst der jeweilige Ninken des Anwenders die Gestalt seines Herrchens mittels Gijū Ninpō: Jūjin Bunshin an. Dieser selbst wird durch Gijū Ninpō: Shikyaku no Jutsu aggressiv wie ein Tier, um die Technik besser ausführen zu können.
Nach dieser Prozedur drehen sich beide gleichzeitig und greifen den Gegner mit einer sehr hohen Geschwindigkeit an, was dazu führt, dass dem Gegner fast keine Zeit zum Reagieren bleibt. Danach bohren sich die Reißzähne und Klauen des Anwenders sowie die seines Ninken in ihre Beute.
Code:
 


B-Rang
» INUZUKA RYU: JINJU KONBI HENGE: SOTORO
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Gijū Ninpō: Jūjin Bunshin, Konbi Henge
BESCHREIBUNG: Dieses Jutsu ist eine Mischung aus Gijū Ninpō: Jūjin Bunshin und Konbi Henge. Dabei platziert sich der Hund des Anwenders auf dem Kopf des Anwenders, um dann das Jutsu anzuwenden. Anschließend verwandeln sie sich in einen großen zweiköpfigen Wolf und sind damit um einiges stärker. #langanhaltend
Code:
 


» GAROGA
ART: Taijutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Dainamikku Mākingu, Inuzuka Ryū: Jinjū Konbi Henge: Sōtōrō
BESCHREIBUNG: Garōga ist ein Jutsu des Inuzuka-Clans. Ein tierischer Begleiter wendet zuerst Dainamikku Mākingu auf das Zielobjekt an. Anschließend verwandelt er sich zusammen mit seinem Herrchen durch das Inuzuka Ryū: Jinjū Konbi Henge: Sōtōrō in einen großen zweiköpfigen Wolf. Danach greifen sie mit Garōga an, wobei sie sich mit einer immensen Geschwindigkeit drehen und so dem Gegner mit ihren Krallen und Zähnen zu Leibe rücken.
Die Dynamische Markierung wird deshalb verwendet, da aufgrund der hohen Rotation das Sichtfeld der Anwender gleich Null ist und sie sich anhand des Geruchssinnes orientieren müssen.
Code:
 


» I.N. D.E.P.T.H.
TRADITION: --> Zum Kalender

Übergabe des Hundes/Wolfes: Das aktuelle Clanoberhaupt übergibt feierlich jedem Kind das Tier, wenn dieser das 6. Lebensjahr erreicht hat. Es geschieht kurz nachdem die Einschreibung in die Ninjaakademie stattgefunden hatte.

Namenszeremonien des eigenen Tieres: Die Namenszeremonie findet kurz nach der Übergabe des Tieres statt, allerdings in einem kleinen Kreis. Dort sind nur die neuen Gefährten anwesend und das aktuelle Clanoberhaupt, die sich die Namen einprägt und aufschreibt. Da es im Clan unüblich ist, dass die Namen sich doppeln, wurde diese Namensliste eingefügt. Durch diese Namenszeremonie wird die Bindung von Tier zu Mensch aufgebaut und schon von Anfang an gestärkt, sodass die Befehlsgewalt nur noch bei dem Besitzer des Tieres liegt, es sei denn das Seelenwesen des Tieres ist anders geprägt.

ORTE:

Wolfshain: Der Wolfshain ist eine im Wald speziell angelegte Stelle für die Gräber der Inuzuka Familienmitglieder. Ausgestoßenen Clanmitgliedern ist es verwährt in diesem Hain begraben zu werden und zur Wolfsgöttin zu gehen, wo die beiden Partner im Leben und im Tod zusammenkämpfen. Die Clanoberhäupter werden im Sanktum der Wolfsgöttin direkt begraben, welcher in Form eines Tempels nahe des Wolfshains steht und dieser Ort ist nur für das jeweilige Clanoberhaupt bestimmt, sowie deren Berater.

Sanktum der Wolfsgöttin: Das Sanktum ist aufgebaut wie ein normaler Tempel, mit einer eigenen Krypta. Durch die Seltenheit, dass ein Clanoberhaupt im Kampf fällt, finden sich kaum Gräber. In einem Raum in diesem Tempel finden die Clansitzungen mit den jeweiligen Beratern statt. Mit einem Siegel, welches von einem Uzumaki aufgetragen wird und dann nach Versiegelung verschwindet, kann keiner über diesen Ort reden ohne sich zu verraten. Dieser Ort ist sozusagen heiliger Boden für die Berater und das Oberhaupt. Die Ruhe an diesem Tempel ist der Wolfsgöttin geschuldet, die ihr wachendes Auge über ihr einziges Heiligtum hat und somit den Tempel von aussen her schützt. Selbst die Tiere der 5 sind hier nicht willkommen.

Inuzuka Wald
Der Wald ist direkt am Wohnviertel und reich an Wildtieren, die für die Wölfe und Hunde des Inuzuka Clans speziell herangezüchtet werden. Die Inuzuka Clantiere wissen, dass sie den Wald jederzeit betreten dürfen und dort ihre Wildheit ausleben können. Bisher hat sich kein einziger Inuzuka in diesen Wald gewagt, da die Tiere es als ihr einziges Heiligtum ansehen.

DIE WOLFSGÖTTIN: Die Wolfsgöttin ist eine Überlieferung aus den alten Inuzuka Schriftrollen. Es wird nie ein Namen erwähnt und dennoch scheint es diese Göttin zu geben, die alle Inuzukatiere für ein langes Leben segnete, mithilfe der Seelenverbindung zu dem menschlichen Partner. Es heißt das die Wolfsgöttin nur einmal alle 200 Jahre die Erde des Inuzuka Clans betritt und ein Kind speziell segnet. Dennoch scheint es ein Gerücht zu sein, allerdings respektieren die Clanmitglieder alle diese Wolfsgöttin, deren Namen nie erwähnt oder niedergeschrieben worden war, und danken ihr regelmäßig, sei es nur durch kleine Gesten im Alltag oder direkt am Tag der Ehrung der Toten. Die Wolfsgöttin respektiert auch die anderen Glaubensrichtungen die es in Konoha gibt und schreibt keinem Inuzuka vor, nur an sie zu glauben. Daher scheint es auch, als würde die Wolfsgöttin sehr großzügig sein.


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 15:54 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 0:40
Nara Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Schon seit Anbeginn des Dorfes versteckt unter den Blättern sind die Nara ein Teil der Gemeinschaft von Konohagakure und dem Dorf, wie dem jeweiligen Hokage treu ergeben. Schon früher ein zwar alter, jedoch recht kleiner Clan, gewannen sie nicht durch ihre Mannesstärke sondern durch ihre außerordentlichen Fähigkeiten als Schattenmanipulatoren und Taktiker ihre Reputation innerhalb des Dorfes. Ihr Schaffen beschränkte sich jedoch mit Nichten auf diese Dinge, bereicherten sie das Dorf doch seit je her durch ihr Wissen während sie in dem Konoha umgebenden Wald in dem sie selbst als Grenzwächter Konohas fungierten Hirsche züchteten aus deren Geweihen die Iryonin des Dorfes wirkungsvolle Medizin herzustellen fähig sind, welche insbesondere im Krieg gegen die Shinobimächte von essentieller Bedeutung war.  Ohnehin spielten die Nara in diesem Krieg als geborene Strategen eine sehr wichtige Rolle, wenngleich wohl schlicht jeder in diesen Zeiten seinen Beitrag zu leisten hatte, um das Überleben zu sichern. Ein Überleben, welches einen hohen Preis von allen Beteiligten forderte. Sie alle hatten unter der blutigen Zeit gleichermaßen zu leiden gehabt, wenngleich die Spuren, die der Krieg hinterließ sich bei den kleinen Clans wie den Nara stärker abzeichneten, als bei den großen Häusern, wie den Hyuuga und Uzumaki, die jedoch sicherlich nicht weniger Leid zu beklagen hatten. Schon immer ein zahlenmäßig recht kleiner Clan hatte der Krieg die Reihen der Nara deutlich gelichtet. Etwas, von dem sich der Clan selbst nur sehr langsam und sehr schwerlich erholte, während die Mitglieder dieser Familie versuchten wieder zu ihrem alltäglichen Geschehen zurück zu kehren.

OBERHAUPT: FREI
Geführt wird der Nara Clan regelmäßig von eben jenem Shinobi aus ihren Reihen, der  sich als der größte Denker und Taktiker unter ihnen erwies.

VORAUSSETZUNGEN: -


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
HIDEN: Neben ihren intellektuellen Fertigkeiten ist insbesondere das Hiden der Nara etwas, durch dass sich die Familie einen weithin bekannten Namen gemacht hat. Ihr weithin bekanntes Hiden befähigt sie ihren eigenen Schatten zu verformen, zu manipulieren und mit ihm anzugreifen oder aber ihn mit den Schatten anderer zu verbinden und  über jene Schattenverbindung die Bewegungen der Träger dieser zu kontrollieren.

„Einmal in den Schatten eines Nara gefangen, gibt es kein Entkommen.“


» J.U.T.S.U.
D-Rang
» KAGE MANE NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Das Ninpō: Kage Mane no Jutsu wird nur vom Nara-Clan genutzt. Dabei verwendet der Anwender seinen Schatten und verbindet ihn mit dem des Gegners, wobei die Reichweite durch die Lichtintensität und das Können des Anwenders bestimmt wird, denn dieser kann die Form des Schattens ändern, aber nicht den Flächeninhalt. Auch ist es möglich, schon bestehende Schatten zu nutzen. Ist überhaupt kein Licht vorhanden, funktioniert die Technik nicht.
Erreicht das Jutsu den Gegner, kann sich dieser nicht mehr eigenständig bewegen. Das Opfer führt nach der Verbindung der Schatten die gleichen Bewegungen wie der Nutzer des Jutsus aus und umgekehrt, wobei aber die Kontrolle beim Anwender liegt, der somit die Bewegungen des Gegners bestimmen kann.
Allerdings ist es dem Gegner möglich, sich gegen die Kontrolle durch den Schatten zu wehren, wenn er deutlich mehr Chakra besitzt (mind. 2 Ränge). Dafür wird jedoch Zeit und Konzentration benötigt. Einfacher wird das, wenn der Anwender bereits unter Erschöpfung leidet. Das Jutsu ist sehr kraftraubend.
Code:
 


C-Rang
» KAGE BOGYO NO JUTSU
- Zum Erlernen bei Nara Satoshi anfragen -
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Defensiv
BESCHREIBUNG: Diese Technik wird vom Nara-Clan angewandt um sich gegen Tai-Jutsu Angriffe zu schützen. Die Technik wird am eigenen Schatten angewandt. Ist man nun bedroht durch einen Nahkampfangriff getroffen zu werden, lässt man den eigenen Schatten expandieren und dieser baut sich vor einem auf wie ein Schutzschild, und wehrt so die Attacke ab. Wie für alle Nara-Techniken gilt: Kein Schatten - keine Technik!
Code:
 


» KAGE YOSE NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Ninpō: Kage Mane no Jutsu
BESCHREIBUNG: Dieses Jutsu erlaubt es dem Anwender, seinen Schatten besonders effizient zu kontrollieren und zu etwas wie Fäden oder Tentakel zu materialisieren. Diese sind so beweglich, dass sie sogar Waffen aufnehmen und werfen können. Sie können sich um Ziele schlingen um sie festzuhalten. #langanhaltend
Code:
 


» KAGE MANE SHURIKEN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Waffe aus chakraleitendem Material, Kage Mane no Jutsu
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu setzt der Anwender eine Waffe aus chakraleitendem Metall ein und wirft diese in den Schatten des Gegners. Durch sie wird die Wirkung des Ninpō: Kage Mane no Jutsu übertragen. Somit kann sich der Gegner, nachdem sein Schatten getroffen wurde, nicht mehr bewegen. Dieser Effekt kann nur durch die Entfernung der Waffe aus dem Schatten aufgehoben werden.
Code:
 


B-Rang
» NINPO: KAGE KUBI SHIBARI NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Ninpō: Kage Mane no Jutsu
BESCHREIBUNG: Um das Jutsu effizient anzuwenden, ist es nötig, den Gegner zuerst mit Hilfe des Ninpō: Kage Mane no Jutsu zu erwischen. Danach verlängert man seinen Schatten, sodass er bis zum Hals des Feindes reicht, wobei eine Art Schattenhand entsteht. Sollte einem dies gelingen, ist es möglich, den Gegner zu erwürgen oder ihm das Genick zu brechen. #langanhaltend
Code:
 


» NINPO: KAGE NUI NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Ninpō: Kage Mane no Jutsu
BESCHREIBUNG: Der Anwender teilt bei diesem Jutsu seinen Schatten in mehrere nadelartige Teile auf, die sich sehr schnell zum Ziel oder sogar zu mehreren Zielen bewegen können. Diese Nadeln können den Gegner aufspießen und fügen ihm auf diese Weise Schaden zu, können ihn zugleich jedoch auch unbeweglich machen.
Code:
 


» NINPO: KAGE ZUKAMI NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Ninpō: Kage Mane no Jutsu
BESCHREIBUNG: Der Anwender materialisiert seinen Schatten und bringt ihn an den Schatten des Ziels an. Er kann dessen Bewegungen nun fast beliebig manipulieren. Dafür muss er selbst nicht dieselben Bewegungen machen, und auch die Handlungen des Ziels werden nicht unterbrochen. #langanhaltend
Code:
 


» I.N. D.E.P.T.H.
TRADITION: Wie die meisten Clans haben auch die Nara ihre ganz eigenen Bräuche und Feste. Eng mit der Natur verbunden drehen sich die Meisten dieser Bräuche und Feste um eben diese. Der wohl bekannteste Brauch der Nara ist der, dass jeder Nara im Alter von drei Jahren mit seinem Vater in den Wald zu der Hirschzucht geht und sobald diese ihre ersten Kälber kriegen eines von diesem zum Patenkind erhält. Fortan ist es Aufgabe des jungen Narakindes sich um eben jenes Hirschkalb zu kümmern, es zu füttern, zu umsorgen, zu pflegen und zu erziehen, lernt es so einerseits doch Verantwortung für etwas unsagbar verletzliches zu tragen und zum Anderen die Bindung zu der Natur und den Hirschen der Familie selbst.
--> Zum Kalender

Treffen der Schatten: Am ersten Sonntag des Aprils, treffen sich die volljährigen Nara-Mitglieder, egal ob männlich oder weiblich, im Gemeinschaftsgebäude des Clans.
Hier wird dann über wichtige Angelegenheiten des vergangenen und kommenden Jahres beraten, Positionen innerhalb des Clans vergeben und Missionen erteilt. Auch die Berater des Oberhauptes können hier zur Neuwahl gefordert werden, sollte ihr Handeln des letzten Jahres dies erforderlich gemacht haben. Außerdem werden alle im vergangenen Jahr beförderten Shinobi des Nara-Clans hier noch einmal vom Clan geehrt und beglückwünscht.
Am Ende des Tages speisen alle Nara zusammen im Gemeinschaftshaus.


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 15:56 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 0:50
Senju Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Dieser Clan gilt als einer der stärksten in der Shinobi-Welt überhaupt. Jeder kennt ihren Namen. Sie sind die Urbegründer Konohagakures, denn alle anderen Clans des Feuerreiches schlossen sich unter seiner Führung ihnen an, um die Daimyo zu stürzen. Er rivalisiert mit dem Uchiha-Clan. Der Uzumaki-Clan ist entfernt mit den Senju verwandt.

OBERHAUPT: Senju Sen
Das Oberhaupt genießt großen Respekt und hat viel Einfluss in Konoha.

VORAUSSETZUNGEN: Affinität zu Suiton, Doton & Mokuton


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
KEKKEI GENKAI: Die Mitglieder des Senju-Clans sind berühmt für ihr mächtiges Mischelement, das Mokuton. Es befähigt den Anwender dazu, die Naturen Wasser und Erde zu vermischen und so schwer entzündliches Holz zu erschaffen. Eine einzigartige Fähigkeit des Mokuton ist es, die Kraft von Bijū unterdrücken zu können.

Die Naturen Suiton, Doton und Mokuton sind angeboren und euer Charakter besitzt grundsätzlich die Affinität zu allen dreien. Ihr könnt frei entscheiden, in welcher Reihenfolge ihr diese drei Naturen erlernt. Es ist also auch möglich, das Mokuton zuerst zu beherrschen.


» J.U.T.S.U.
E-Rang
» MOKUTON: BASIC
ART: Ninjutsu
RANG: E
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Dies ist ein Grundjutsu des Mokuton, bei dem der Anwender wenn er die nötigen Fingerzeichen geformt hat, in der Lage ist kleine Gegenstände zu erstellen, wie beispielsweise Holzbesteck, eine Holzschaufel, Kunai, Shuriken, Holzschwerter oder Bo-Stöcke. Wirklich erfahrene Senju können sogar Sitzgelegenheiten erstellen.
Code:
 


D-Rang
» MOKUTON: HENGE
ART: Ninjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Henge no Jutsu
BESCHREIBUNG: Diese Version des Henge no Jutsu erschafft um den Anwender herum eine hölzerne Hülle, welche die Gestalt des erwünschten Objekts oder der Person annimmt, in die man sich verwandeln möchte. Anders als beim üblichen Henge no Jutsu ist diese Technik nicht durch die Unterbrechung der Konzentration oder einen leichten Angriff aufzuhalten. Die Verwandlung kann stattdessen einem richtigen Treffer standhalten. Das macht sie authentischer.
Code:
 


C-Rang
» MOKUTON: BUSO
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützend, Defensiv
BESCHREIBUNG: Bei dieser Technik ist der Anwender Gegenstände zu erstellen. Hierbei kann er beispielsweise Holzäxte erstellen, Schwerter, ein größeres Schild das andere verteidigt oder aber Rüstungsteile für seinen Körper. Jene wachsen direkt an ihm und können von Oberkörper, bis Beine und Arme gehen. Wenn er will, kann er sich auch hinter die Person stellen die er schützt, seine Hand auf seinen Rücken legen und die Mokuton Teile um wichtige Körperteile legen damit die Person bei Überraschungsangriffen geschützt wird. Die Technik ist bewusst auf C-Rang gehalten, da höhere Stufen zu viele Fingerzeichen kosten würden. Damit wäre sie bei Überraschungsangriffen zu langsam einzusetzen.
Code:
 


» MOKUTON: DAIJURIN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG: Dem Anwender wachsen viele spitze Holzstämme aus seinem Arm und schießen auf den Gegner zu, um ihn aufzuspießen oder zu umwickeln.
Code:
 


» MOKUTON: JIBAKU EISO
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Offensiv, Unterstützend
BESCHREIBUNG: Nachdem die nötigen Fingerzeichen geformt wurden, sprießen Wurzeln aus der Erde vor dem Anwender, welche sich ihren Weg bis zum Gegner bahnen. Dort schießen sie inform vieler Äste aus dem Boden und versuchen ihn zu umschlingen und zu fesseln.
Code:
 


» MOKUTON: SASHIKI NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Offensiv
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu schießt der Anwender einige hölzerne Stacheln auf das Ziel, die aus seinem Mund oder seinen Handflächen schießen können. Eine andere Möglichkeit besteht darin, aus dem erschaffenen Holz einen Speer zu schaffen, der dann geworfen wird.
Code:
 


B-Rang
» MOKUTON: ITSUHI
- zum Erlernen bei Senju Sen anfragen -
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
BESCHREIBUNG: Nach dem Formen der Fingerzeichen, legt der Anwender eine Hand auf den Boden und kann dadurch einen besonders dicken Balken aus dem Untergrund schießen lassen. Dieser teilt sich anschließend in insgesamt fünf Balken auf, die allesamt auf den Gegner zuschießen, um ihn zu treffen. Sollte dies gelingen, kann der Getroffene mit schweren Prellungen oder sogar Knochenbrüchen rechnen. Das Jutsu verbraucht jedoch ständig Chakra und muss durch die Berührung mit dem Boden aufrechterhalten werden.
Code:
 


» MOKUTON: JUKAI HEKI
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Defensiv
BESCHREIBUNG: Mokuton: Jukai Heki ist eine auf dem Mokuton basierende Abwehrtechnik. Der Anwender erschafft bei dieser Technik unzählige Holzbalken, die sich zu einem dichten Netz verstricken und fast jedem Angriff trotzen.
Code:
 


» MOKUTON: MOKUJO HEKI
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Defensiv
BESCHREIBUNG: Mokuton: Mokujō Heki ist eine defensive Technik. Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen geformt hat, lässt er rasend schnell Holz aus dem Boden wachsen, welches sich in Form einer Halbkuppel vor dem Benutzer beidseitig zusammenschließt. Diese Halbkuppel bietet einen guten Schutz vor Angriffen von vorne.
Code:
 


» MOKUTON: SHICHUKA NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen geformt hat, erschafft er mit seinem Mokuton ein ganzes Gebäude aus Holz.
Code:
 


» MOKUTON: SHICHURO NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen geformt hat, erschafft er mit seinem Mokuton ein Gefängnis aus Holz.
Code:
 


A-Rang
» HOKAGE SHIKI JIJUN JUTSU - KAKUAN NITTEN SUISHU
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Dies ist ein Jutsu, für welches das Kekkei Genkai Mokuton benötigt wird. Es erlaubt dem Anwender, das Chakra eines Jinchūriki zu kontrollieren. Nachdem er die nötigen Fingerzeichen geformt hat, erscheint auf seiner Handfläche das Kanji 座 Za ("Sitz" oder "Position"). Diese Handfläche wird auf die Brust des Jinchūriki gelegt. Darauf folgt ein Chakraausstoß von dem Kanji in das Chakrasystem des Zieles.
Der Anwender erschafft dann mit Pfähle, die mit Stacheln versehen sind. Dadurch werden die Form und das Chakra des Bijū wieder zurück in den Körper des Trägers gezogen. Auch ist es möglich, dass diese Pfähle Mäuler bilden und damit das ausströmende Chakra des Bijū fressen.
Code:
 


» MOKU BUNSHIN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Unterstützung, Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG: Mit Moku Bunshin no Jutsu erschafft man einen Doppelgänger aus Holz. Er ist selbstständig und kann sich kilometerweit vom Anwender entfernen. Der Moku Bunshin ist in der Lage, Jutsu auf Kosten des Chakras seines Anwenders auszuüben und alle gesammelten Informationen an den Anwender zu übertragen, sogar ohne sich aufzulösen. Der Moku Bunshin kann außerdem mit Pflanzen und Bäumen verschmelzen. Hinzu kommt, dass er recht robust ist. Er kann sich außerdem in einen Samen verwandeln, der vom Anwenders aufgespürt werden kann, um z.B. Feinde zu verfolgen.
Der Nachteil dieses Jutsus besteht darin, dass der Anwender sich auf ihn konzentrieren muss. Je weniger intensiv das möglich ist, desto schwächer wird der Doppelgänger.
Code:
 


» MOKUTON: HOTSEI NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu lässt der Anwender um ein Ziel mehrere hölzerne Hände aus dem Boden wachsen lässt, die das Ziel festhalten sollen. Die Hände sind riesig und entsprechend stark. #langanhaltend
Code:
 


» MOKUTON: RENCHUKA NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen geformt hat, erschafft er mit seinem Mokuton mehrere Gebäude aus Holz gleichzeitig.
Code:
 


» TAJU MOKUTON BUNSHIN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Unterstützend, Offensiv, Defensiv
VORAUSSETZUNG: Stamina 4
BESCHREIBUNG: Dies ist eine verbesserte Version des Mokuton Bunshin, bei welchem der Anwender mehrere Doppelgänger von sich erschafft.
Code:
 


» MOKUTON: SUSENJU
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Offensiv
BESCHREIBUNG: Der Anwender erschafft eine Holzentität mit mehreren Armen und Händen auf ihrem Rücken. Diese Hände können durch Schläge große Schäden anrichten. #langanhaltend
Code:
 


S-Rang
» MOKUTON HIJUTSU: JUKAI KOTAN
ART: Ninjutsu
RANG: S
TYP: Unterstützung, Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG: Der Anwender erschafft bei diesem Jutsu einen Wald, den er kontrollieren kann. Es können aber auch nur einzelne Holzranken entstehen, mit denen der Gegner beispielsweise gefesselt und kampfunfähig gemacht werden kann. #langanhaltend
Code:
 


» MOKUTON: HOBI NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: S
TYP: Defensiv
BESCHREIBUNG: Bei dieser defensiven Technik erschafft der Anwender einen Schild aus Holz, der die Form eines Drachenkopfes hat. Dieser Schild kann so gut wie alles abwehren, und sogar dem Angriff eines Bijuu standhalten.
Code:
 


» MOKUTON: KAJUKAI KORIN
ART: Ninjutsu
RANG: S
TYP: Offensiv, Unterstützend
BESCHREIBUNG: Dies ist ein Mokuton-Ninjutsu, bei welchem der Anwender in einem Augenblick einen Wald aus Blütenbäumen erschafft. Die von den Blüten produzierten Pollen versetzen jeden innerhalb des Waldes binnen weniger Minuten in einen tiefen Schlaf und schwächen ihn bis dahin, indem er müde wird. Die einzige Möglichkeit das Jutsu zu stoppen liegt in der Zerstörung der Bäume und/oder Blüten. Nachteil des Jutsus ist, das nur der Anwender selbst immun gegen die Pollen ist, während das bei Verbündeten nicht der Fall ist. #langanhaltend
Code:
 


» MOKUTON: MOKUJIN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: S
TYP: Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu erschafft der Anwender einen großen Krieger aus Holz, der solang für ihn kämpft, wie er auf dessen Stirn die Verbindung aufrecht erhält. Der Holzkrieger ist stark genug, um es mit einem Bijuu aufzunehmen. #langanhaltend
Code:
 


» MOKUTON: MOKURYU NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: S
TYP: Offensiv
BESCHREIBUNG: Der Anwender erschafft einen großen Drachen aus Holz, der den Gegner angreift und sogar in der Lage ist, gegen Bijuu zu bestehen. Zudem kann er Chakra absorbieren. #langanhaltend
Code:
 


» I.N. D.E.P.T.H.
POLITIK & MENTALITÄT: Sen ist eine strenge Anführerin, die ihre Artgenossen dementsprechend nicht unbedingt mit Samthandschuhen anfasst, wenn sie etwas angestellt haben, das ihrem Bild des Clans widerspricht oder ihn in ein schlechtes Licht rückt. Trotzdem liebt sie die Senju über alles und empfindet sie alle zusammen wie eine einzige, ein wenig groß geratene Familie, die manchmal ein wenig über die Stränge schlägt. Es geht ihr in erster Linie nicht darum, einen guten Ruf zu wahren, sondern viel eher darum, die Traditionen und Werte ihres Clans zu wahren und an die Jüngeren zu vermitteln. Dazu zählt vor allem dessen friedliche Art. Genau das möchte Sen beibehalten. Sie toleriert es nicht, wenn ein Senju von sich aus einen Streit oder sogar einen Kampf anzettelt oder schlichtweg innerhalb wie außerhalb des Clans für Unruhen sorgt. Dieser wird dann dementsprechend bestraft. Sie setzt sich sehr dafür ein, dass jedem Senju klar ist, dass Frieden und Zusammenhalt am wichtigsten sind, um Konoha weiterhin gut unterstützen und auch beschützen zu können. Auch das macht ihren Clan aus. Deswegen gibt es auch oft Clantreffen, bei denen nicht nur die Clanhöchsten, sondern auch die jüngere und unerfahrenere Generation anwesend sind, um sie an das Leben in Gemeinschaft und Vertrauen schnell zu gewöhnen. Dazu trägt auch bei, dass Sen sich große Mühe gibt, die Geheimnisse der Senju zu wahren, und eben das trägt sie auch ihren Verwandten auf. Dieses einheitliche Stillschweigen sorgt nicht nur dafür, dass über sie nicht viel bekannt ist, sondern auch dafür, dass die Gemeinschaft noch näher zusammenrückt. Dadurch mag der Clan zwar sehr zurückgezogen erscheinen, in Wahrheit sind sie jedoch diejenigen, die unter Sens Führung am meisten auf Konoha aufpassen. Sie sind Beschützer, Wächter in den Schatten, derer man sich meist gar nicht bewusst ist, da sie so unauffällig und zurückgezogen wirken, die aber trotzdem stets beide Augen auf ihre Heimat gerichtet haben. Auch das ist einer jener Werte, die dem frischgebackenen Clanoberhaupt sehr viel bedeuten: Ihre Loyalität Konoha gegenüber. Sen weiß dafür zu sorgen, dass die Senju wertschätzen, was sie haben, und ihnen klarzumachen, dass ihr Zuhause ihnen alles bedeutet. Keiner von ihnen würde auch nur daran denken, Konoha zu verraten oder zu verlassen, da die Verbundenheit mit dem Dorf eine sehr starke Rolle für den Clan spielt.
Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass die Rothaarige ein Oberhaupt ist, das das Wohlbefinden ihres Clans und deren Mitglieder über ihr eigenes stellt und bereit ist, alles für sie zu tun. Dementsprechend hat sie immer ein offenes Ohr, falls jemand ein Problem hat, und nimmt sich Zeit für den Betroffenen, so lange es auch dauern mag, bis sie ihm geholfen hat, es zu lösen.


TRADITION: --> Zum Kalender

ORTE:

Mokuzo Baum
Der Mokuzo Baum ist für die Senju ein ganz besonderer Ort. Er ist ein Überbleibsel aus den Zeiten ihrer Vorfahren, tatsächlich sogar ein Andenken an das erste Clanoberhaupt der Senju. Dieser hatte den Samen für den Mokuzo Baum gepflanzt und dabei einen Teil seines Chakras darauf übertragen, wodurch der Samen über all die Jahre zu einem der größten Bäume der Shinobiwelt heranwuchs. Er wird gerne sowohl von den Senju aufgesucht, um sich zum Einen der Natur näher zu fühlen, und zum Anderen, um Rat bei ihren Vorfahren zu suchen. Auch die übrigen Bewohner des Dorfes besuchen - sofern es ihnen gestattet wird - diesen besonderen Ort, insbesondere die Krone des Baumes, die einen romantischen Anblick bei einem Sonnenuntergang gewährt.

Geheimes Anwesen
Tief im Herzen der Wälder Konohas haben die Senju ein geheimes Anwesen, von dem ausschließlich sie selbst und die vom Oberhaupt eingeweihten Individuen Bescheid wissen. Da die Bäume immer dichter und verworrener werden, je näher man dem Ort kommt, ist es unmöglich, ohne die Führung eines Senju das Gebäude zu erreichen. Meistens wird dieser Ort für interne Besprechungen genutzt oder kann auf Geheiß auch als Basis für eine ausgewählte Anzahl an Shinobi fungieren. Darüber hinaus hortet das Anwesen die Clangeheimnisse der Senju. Sie befinden sich einige Stockwerke unter der Erde und die Türen der entsprechenden Räumlichkeiten wurden mit speziellen Siegeln versehen, um fremden Gästen den Zugang zu verwehren.


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 23:15 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 0:59
Uzumaki Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Als entfernte Verwandte der Senju genießen die Uzumaki großes Ansehen im Feuerreich. Zum Zeichen ihrer Verbundenheit trägt man sogar das Symbol des Clans auf den Chuninwesten Konohas.

OBERHAUPT: Amaya Uzumaki
Das Oberhaupt ist ein respektierter und mächtiger Vertreter des Clans, und als einziger befugt, seinen Nachfolger auszuwählen.

VORAUSSETZUNGEN: viel Stamina | bevorzugt rothaarig | Stärke Willenskraft


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
KEKKEI GENKAI: Die Mitglieder des Uzumaki-Clans verfügen über vererbte Fähigkeiten, auch wenn es sich nicht um ein mächtiges Doujutsu oder ähnliches handelt. Zum einen sind die bekannt für ihre enormen Chakramengen. Jeder Uzumaki kommt mit ungewöhnlich viel Chakra auf die Welt, was auch eine übermenschliche natürliche Lebensspanne mit sich bringt. Das führt dazu, dass ein Uzumaki problemlos bis zu 150 Jahre alt werden kann.

Jeder Uzumaki erhält +1 Rang auf sein Stamina.*
*:
 

HIDEN: Es werden auch zwei unterschiedliche Hiden innerhalb des Clans weitergegeben. Bei dem einen handelt es sich um Chakraketten, welche mittels Ninjutsu erschaffen werden, und enorm stark sein können. Zum anderen wird allen Uzumaki eine besondere Begabung insachen Fuinjutsu nachgesagt, wodurch der Clan viele besondere Siegeljutsu erfinden konnte, die innerhalb der eigenen Reihen gelehrt werden. Diese Siegeljutsu können jedoch auch an andere Shinobi weitergereicht werden, die keine Uzumaki sind.


» J.U.T.S.U.
» CHAKRAKETTEN
ART: Fähigkeit
TYP: Unterstützung, Offensiv, Defensiv
RANG: D | C | B | A | S
BESCHREIBUNG: Einige Mitglieder des Uzumaki-Clans haben die Fähigkeit, besondere Chakraketten zu erschaffen. Sie entstehen durch die Informbringung des speziellen Uzumaki-Chakras und sprießen aus dem Körper des Anwenders. Sie können enorm lang und groß sein und in großer Zahl abgesondert werden. Man kann diese Ketten verwenden um ein Ziel zu fesseln oder in der Bewegung zumindest einzuschränken, doch sie können auch Schaden anrichten.
Nicht jeder Uzumaki verfügt über diese Fähigkeit, und sie kann auch erst später auftauchen. Sie verfügt über einen Rang, welcher das Können beschreibt und über den Shop gesteigert werden muss. #langanhaltend
Beherrschung:
 
Code:
 


E-Rang
» FAKE KIBA
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: E
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Sehr hilfreich in schwierigen Situationen, um den Gegner reinzulegen und die Flucht zu ergreifen. Man erstellt einen Kibakufuda, eine so genannte Briefbombe die für den Gegner ziemlich authentisch aussieht und auch bei Aktivierung anfängt Feuer zu fangen, doch lediglich mit etwas Konfetti hochgeht. Keine Explosion, nur Konfetti. Alles was man hierbei machen muss ist auf ein leeres Blatt die entsprechende Formel einzutragen.
Code:
 


» HASHINJU
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: E
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Voraussetzung für den Erfolg dieser Technik sind zwei Fuinjutsus welche dieselbe Versiegelung aufweisen, jedoch an verschiedenen Orten angebracht wurden. Wenn nun etwas am ersten Versiegelungspunkt angebracht wurde, kann man genau diesen Gegenstand, am zweiten Versiegelungspunkt wieder entsiegeln. Das bedeutet also, wenn man Shuriken an Punkt A versiegelt und die Versiegelung für Punkt B schon gesetzt wurde, kann man an Punkt B diese Shuriken wieder entsiegeln.
Code:
 


» SHAIN ZUSURU
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: E
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Mit dieser Technik ist es möglich, irgendwo auf dem Schlachtfeld ein Utensil zu versiegeln. Dabei kann es sich wirklich nur um eine einzige Sache handeln. Kommt man dem versiegelten Utensil nun 5m zu nahe, kann in diesem Radius überall wo sich der Anwender befindet dieses Utensil entsiegelt werden. Das Objekt darf höchstens die Größe eines Schwertes betragen, mehr ist nicht drin.
Code:
 


D-Rang
» FUIN SORU
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Bei dieser Technik ist das Ziel die Hand eines Gegners. Das Siegel sorgt dafür, dass die Hand bei einem Treffer mit einem Fuin überzogen wird, was diese Hand betäubt. Sie ist einen Post lang nicht mehr nutzbar.
Code:
 


» FUNSHA TSUSURU
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: D
TYP: Offensiv
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu ist der Überraschungsmoment sehr wichtig. Bei diesem Jutsu setzt der Uzumaki eine Hand auf den Boden ab, wodurch dort ein Siegel entsteht und nach wenigen Sekunden verschwindet. Dieses Siegel kann in einem Umkreis von 10m überall erscheinen wo der Uzumaki es will. Das Siegel sorgt dafür, dass wenn ein Gegner auf dieses Siegel tritt der Fuß auf einen Gegendruck reagiert und diesbezüglich nach hinten geworfen wird.
Code:
 


» ISHIN DENSHIN
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Sehr hilfreich wenn man seinen Plan nicht in die weite Welt hinausschreien möchte. Hierbei trägt man einem Verbündeten ein Siegel auf, woraufhin man Gedanken, die er einem mitteilen möchte, zu hören beginnt. Genauso kann man selbst Gedanken übertragen, sodass das Siegel zwischen den beiden als Kommunikationsmöglichkeit dient. So kann man Strategien entwickeln und sich absprechen, ohne dass der Gegner etwas davon mitbekommt. Die Reichweite dieses Jutsu beträgt 300m. #langanhaltend
Code:
 


» KAZAN
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Bei dieser Technik wird ein Siegel auf den Körper des  Ziels gesetzt. Es sorgt dafür, dass der Gegner wie auf Drogen jegliche Aggressionen verliert und seine innere Ruhe erreichen kann. Mit diesem Jutsu ist es möglich selbst Jinchuuriki  besänftigen. Das Siegel löst sich, wenn sich das Ziel beruhigt hat.
Code:
 


» KIBAKUFUDA
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Man schreibt hierbei lediglich eine bestimmte Formel auf ein Blatt Papier, sodass man die Briefbombe zur Hand hat und macht im Anschluss genau das, was man eben mit dieser Waffe machen würde.
Code:
 


» USO HATENKI
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Dieses Jutsu ist zum Verhören gedacht. Ein Siegel wird an einer beliebigen Stelle des gegnerischen Körpers angebracht. Wenn das Opfer nur daran denkt zu lügen, so sorgt dieses Siegel dafür, dass an dessen Stelle ein heftiger Schmerz entsteht. Je mehr oder öfter die Person lügen möchte, desto unangenehmer wird auch der Schmerz den das Siegel bereitet. Es muss konstant mit dem Chakra des Anwenders gefüttert werden, was heißt, dass eine ständige Berührung zwischen Anwender und Siegel vorherrschen muss. Entfernt der Anwender seine Hand von diesem Siegel, so löst sich dieses sofort auf.
Code:
 


» TSUNA NO CHAKRA
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Diese Fuintechnik erfordert keinerlei Fingerzeichen. Man schmiedet lediglich etwas Chakra in der Hand, woraufhin sich ein bestimmtes Siegelzeichen auf jedem Finger abbildet. Diese Hand presst man dann auf den Boden, woraufhin sich um den Gegner herum fünf Siegelzeichen bilden, aus welchen innerhalb weniger Augenblicke Seile aus Chakra herausschießen und sich um Gelenke und Torso wickeln. Diese Technik ist dafür gedacht winzige Augenblicke zu schaffen um neue Jutsu anwenden zu können, oder den Angriff des Gegners zu behindern.
Code:
 


C-Rang
» FUIN: TOMERU GENJUTSU
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützend
VORAUSSETZUNG: Genjutsu 3
BESCHREIBUNG: Mit dieser Technik ist es möglich, Personen aus dem Einfluss eines Gen-Jutsu bis zum C-Rang zu befreien. Dafür wird ein Fuuin an den Körper eines Kameraden oder an den eigenen Körper geheftet, welches sofort auf ein Gen-Jutsu reagiert und das "Opfer" aus diesem befreit. Äußerst nützlich, um den Gegner zu überraschen. Die Anwendung dieses Fuin ist sehr schwierig, weshalb es nur vor einem Kampf angebracht werden kann. Nachdem das Fuin ein Gen-Jutsu aufgelöst hat, verschwindet es.
Code:
 


» FUKISHU SUSHITI
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu, Kekkai-Ninjutsu
RANG: C
TYP: Defensiv
BESCHREIBUNG: Eine sehr effiziente Technik der Uzumaki, die ihnen in den brenzligsten Situationen die Haut retten kann. Hierbei bildet man jeweils ein Fuuinsiegel in welchem eine Kekkai-Barriere angebracht wurde, auf jeder Handfläche, welche man dann einem kommenden Angriff entgegenstreckt. Aus diesen strömt beim Auftreffen des Jutsus schnell das Chakra hinaus und bildet eine Unsichtbare Barriere. Für Personen sieht es aus, als würde der Anwender ein Ninjutsu mit nur einer Hand aufhalten können.
Code:
 


B-Rang
» FUIN NO HAZAN
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu, Kekkai-Ninjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv, Unterstützend
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu hält der Uzumaki beide Hände auf den Boden, wodurch sich sehr schnell ein größeres Barrierefeld erzeugt wird und den Gegner "einpfercht". Es ist diesem nur schwer möglich aus der Barriere zu entkommen. #langanhaltend
Code:
 


» SHIKAN NO GENPU
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
BESCHREIBUNG: Mit dieser Technik lassen sich die Kerntenketsu eines Shinobis versiegeln. Der Anwender versieht seine Fingerspitzen mit Siegeln und drückt sie dem Ziel auf den Bauch, was dessen Chakraschmieden blockiert. Zum Auflösen dieses Jutsus wird eine hohe Menge Chakra benötigt. Dafür muss eine Chakramenge vom Wert eines B-Rang Jutsu aufgebracht werden. #langanhaltend
Code:
 


» SHISHO FUIN
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
RANG: S
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Shishō Fūin (Vier Symbole-Siegel) ist eine Siegeltechnik, mit der mächtige Entitäten verbannt werden können. Nur erfahrene Shinobi können dieses komplizierte Jutsu anwenden. Es kann in vielfacher Ausführung angewendet werden, wenn besonders mächtige oder große Chakren versiegelt werden sollen.
Code:
 


» I.N. D.E.P.T.H.
STRUKTUR UND POLITIK:
Die Uzumaki genossen schon immer ein sehr hohes Ansehen in Hi no Kuni, denn kaum ein anderer Clan vertrat die Mentalität, des Willens des Feuers so sehr, wie die Uzumaki es taten, die für ihre Ausdauer und für ihren eisernen Willen allgemein bekannt sind. Außerdem taten sich die Mitglieder dieser Familie auch durch besondere Loyalität hervor und sie bewiesen mehr als nur einmal ihre Liebe zu Konohagakure. Dadurch, dass diese alteingesessene Familie auch schon eine lange Verbindung zu der Gama-Familie pflegt, sind die Kröten in Verbindung mit den Uzumaki äußerst gefürchtete und respektierte Beschützer des Land des Feuers geworden. Amaya möchte ihren Clan noch weiterhervorheben und ihn zu einer absoluten Elite machen. Die Fuuinjutsu des Uzumaki-Clan sind zwar schon weithin bekannt und gefürchtet, doch möchte sie als Oberhaupt noch weiter auf deren Aufbau spezialisieren, denn die Hiden des Uzumaki-Can sind seit Jahrhunderten eine effektive Waffe. Ebenso wie die sagenumwobenen Shinigami-Masken, die uralten und dunklen Artefakte des Clans. Diese Masken waren einst wichtige und rituelle Symbole für den Clan der Uzumaki, doch inzwischen sind diese Artefakte eher sagenumwobene Objekte, die man fast schon mit einer düsteren Bedrohung beschreiben kann. Diese Shinigami-Masken sind nun ebenfalls im Besitz von Maya. Damit das Geheimnis über die Masken bestehen bleibt, weiß inzwischen nur noch sie und der Vermittler von der Existenz dieser Artefakte, sie hat den Kreis der Eingeweihten dezimiert, denn aus großer Macht entsteht auch große Gefahr und auch große Versuchung. Nicht einmal der Rat weiß genau wo sich diese mächtigen und gefährlichen Erbstücke inzwischen befinden. Dies tat Maya zum Schutz der Shinobi-Welt, denn wenn man entsiegeln würde, was sich in ihnen befindet, könnte man eine Bedrohung Sondergleichen auslösen. Amaya würde diese Masken nur im Notfall einsetzen und sie selbst trägt immer eine bei sich in einer versiegelten Schriftrolle. Die anderen hat sie sicher und gut versiegelt versteckt, sodass niemand je zu ihnen gelangen könnte ohne weiteres. Allerdings überlegt die Uzumaki, ob es nicht sinnvoller wäre, diese Bedrohung zu vernichten, damit niemals jemand in Versuchung kommen kann, das Böse zu entfesseln, da einst der Putsch unter anderem auch wegen den Masken stattfand. Die einen wollten sie zugänglich gemacht bekommen und mehr Stärke zu erlangen und die anderen sahen dieses Erbe als große Gefahr an, was nur den Stärksten und Weisesten zugänglich gemacht werden sollte, weswegen das Oberhaupt die Maßnahme der Verbannung erstmal für die effektivste Lösung ansah.

Die Uzumaki sind an sich ein friedliebendes Volk, was niemals aus machtorientierten Motiven heraus, oder gar aus Habgier, in einen Krieg ziehen würde. Natürlich lässt sich die ehrgeizige Familie aber auch nicht alles gefallen und lediglich um ihre Heimat oder die, die sie lieben zu schützen, würden sie wohl das Opfer eines Krieges eingehen. Dann sind sie jedoch harte und unerbitterliche Feinde, die bis zum Schluss kämpfen und überzeugt ihre Sache unterstützen. Abtrünnige Uzumaki werden nicht geduldet und Verräter des Clans, oder des Dorfes müssen sich darauf einstellen, von ihrem eigenen Clan streng gejagt und verfolgt zu werden. Auch die innere Politik der Uzumaki ist recht friedlich und demokratisch, sodass viel über Abstimmungen läuft, damit sich niemand übergangen fühlt und es zu keiner Ungerechtigkeit führt, weswegen die Mitglieder sich als einheitliche Familie ansehen und dieser Eindruck oft verstärkt wird, durch den Ausdruck Schwester, oder Bruder, auch wenn kein direktes Verwandtschaftsverhältnis vorliegt. Die innere Politik des Clans weißt einen eigenen Rat vor und sogar einen Vermittler, der explizit zwischen den Wünschen der einzelnen Mitglieder und des Oberhaupts vermitteln kann in gravierenden fällen, so gewährleistet der Clan auch den Frieden untereinander, da kleinere und größere Streitigkeiten zwischen den Mitgliedern auch so geklärt werden können. Das jeweilige Oberhaupt kann seinen Nachfolger freiwillig bestimmen, oder aber es wird durch ein plötzliches Ableben durch den Rat und den Vermittler beschlossen. Diesen inneren Frieden möchten die Uzumaki auch nach außen tragen und endlich eine Ära des Friedens einleiten, in denen die Shinobi nicht mehr Blutvergießen müssen. Allerdings musste auch Amaya selbst einmal einen Putsch innerhalb des Clans miterleben, weil einigen die Friedliche Haltung des Oberhaupts missfiel und sie sich von dem vergifteten Hass anderer anstecken ließen. Eben um sowas auch allgemein zu vermeiden, möchte Amaya erreichen, dass die großen Shinobifamilien, wie eben auch die Uzumaki, mehr mit einbezogen werden in das Dorfgeschehen und man vielleicht einen Rat aus den jeweiligen Oberhäuptern bilden kann, der gegebenenfalls den Kage sogar überstimmen darf.

Da die Uzumaki kein bestimmtest Kekkei Genkei besitzen, werden sie oft von anderen, ähnlich gleichalten und ähnlich hoch angesehenen Clans etwas belächelt, doch will die Blondine einen Weg finden, dieses Manko wieder wett zu machen, indem sie noch härter an der Entwicklung clantypischer Jutsu arbeitet. Uzushiogakure ist so gesehen das Heiligtum der Familie. Es ist ein Stadtteil im Herzen von Konoha und nur den Uzumaki zugesprochen, um der Familie den nötigen Respekt zu zollen. Amaya möchte auch gerne das die Uzumaki weiteren Einfluss auf die Entwicklung Konohas nehmen. So wünscht sie sich gerne den nächsten Hokage aus ihrem Clan entstammend, doch ist dies natürlich noch eher ein Traum. Unter ihr sollen die bestehenden Traditionen und die Loyalität und dorfverbundenheit des Clans aufrechterhalten werden und eher noch gefördert werden. Die Uzumaki sind überzeugt davon, dass wahre Stärke nur aus einem eisernen Willen niemals aufzugeben und einem unerschütterlichen Zusammenhalt entstehen kann. Andere Clans beziehen ihre Stärke oft aus den negativen Gefühlen heraus, wie Rache oder Schmerz, so jedoch nicht bei den Uzumaki. Denn so eine Unterlage kann einen Clan niemals für die Zukunft zusammenhalten und auch nicht wirklich stärken. Es ist nur ein Trugschluss, der über einen gewissen Zeitraum hinweg funktioniert. Die Uzumaki haben jedoch erkannt, dass Friede und der Glaube an das Gute einen Mensch um einiges mehr stärken können, als der Kampf aus Verzweiflung heraus, weswegen dieser Clan auch beschloss sich allem Übel in den Weg zu stellen, welches versuchen sollte, Konoha oder den Frieden böswillig zu gefährden.


TRADITION: --> Zum Kalender

Gama-Gama-Party: Einmal im Jahr feiert sie in Myobokuzan mit weiteren Vertragspartnern der Kröten ein Fest auf dem geheimnisvollen Berg. Dies nennt sie immer liebevoll Gama-Gama-Party. Auch hat sie hierbei die Möglichkeit eventuell neue Anwärter vorzuschlagen oder über Entscheidungen der Kröten zu beratschlagen. Dieser Feiertag ist sehr beliebt und sehr freundschaftlich. Auch die Uzumaki, die nicht beteiligt sind, ehren diesen Tag auf ihre Weise, denn die Kröten sind schon seit jeher mit den Uzumaki eng verbunden.

Saimatsu-Matsuri ('Jahresendfeier'): Am Ende jedes Jahres versammeln sich die Uzumaki zu diesem Fest und feiern die Einigkeit und die Loyalität der Mitglieder. Auch Erfolge werden gemeinsam gefeiert und Verlste zusammen betrauert. Es ist ein Fest des Friedens, doch setzt Amaya es wieder etwas eigenwillig um, denn sie veranstaltet dabei auch ein kleines Wettrennen. Es handelt sich also teilweise auch um ein Sportfest, wo die Mitglieder des Clans freundschaftlich in einigen Disziplinen gegeneinander antreten. Der beste erhält dann einen kleinen Pokal sowie vorallem das wichtige Abendessen auf Kosten des Oberhaupts.

Tengoku Chikyū hōshuku (Fest von Himmel und Erde): An diesem Fest werden die Opfer des Putsches geehrt und besucht. Man geht zusammen auf die Gräber der Verstorbenen und selbst wenn jemand keinen näheren Angehörigen damals verloren hat, geht man mit, allein schon aus Respekt den anderen gegenüber. Blumen werden niedergelegt und Gebete gesprochen. Da es ein Fest des Lachens und Weinens ist, geht man hinterher jedoch zum vergnüglichen Teil über, wo gemeinsam gegessen wird und auch Lieder gesunden werden. Dies soll daran erinnern, dass niemals mehr so eine Tragödie passieren wird und vorallem soll es zeigen, dass die Toten nicht umsonst gestorben sind.


ORTE:

Kaokugama ('Haus der Kröten'): Sie hat ein sogenanntes Haus der Kröten ins Leben gerufen, was nicht nur dazu dient, dieser ehrwürdigen Familie Respekt zu zollen, sondern auch gleichzeitig eine Verbindung zu der Welt der Kröten, Myobokuzan, herstellt. Es ist angehaucht wie auf dem Krötenberg selbst und erinnert an ein tropisches Paradies. Amaya hat hier sogar heiße Quellen, die nur den Uzumaki zugänglich sind, errichtet. Natürlich dürfen auch andere die Quellen betreten, aber nur wenn ein Uzumaki sie dorthinführt.

Miyasei ('Schrein des Lebens'): Noch immer ist der Tempel sehr wichtig für das Geschehen innerhalb des Clans. Zwar hat Amaya die Shinigami-Masken inzwischen an einen anderen geheimen Ort versteckt und diese nicht mehr länger im Tempel gelassen, doch hält sie noch immer Feiern und Zeremonien dort ab. So wird noch immer dort das Fest der Ehre gefeiert, nur das eben dort die Versiegelungskünste an sich inzwischen im Zentrum stehen und weniger die Masken, da Maya diesen Brauch für zu gefährlich hält.

Miya Tengoku Chikyū hōshuku ('Schrein von Himmel und Erde'): Ein Tempel den die Uzumaki aufgebaut hat, um den Gefallenen Opfern zu gedenken, die an dem Tag des Putsches gestorben sind. Dort wird auch einmal im Jahr das Fest zu Ehren der Toten abgehalten und um den Frieden zu zelebrieren, sowie das Neue Leben zu begrüßen, falls der Clan Zuwachs erhalten hat.

Festanwesen der Uzumaki:Dies ist der zweite wichtige Ort des Clans, denn dort werden immer die wöchentlichen Versammlungen abgehalten. Auch das einjährige Sportfest findet dort statt. Auf dem riesigen Gelände befindet sich dementsprechend natürlich ein Sportplatz, genauso wie ein beeindruckendes Anwesen, eine Art Bühne für Vorstellungen und ganz wichtig: Eine große Küche, damit hinterher auch alle satt werden.

Kinen karyō ('Städte des Feuerdrachen'): Maya hat abgelegen und außerhalb Konohas einen kleinen Gedenktempel errichten lassen. Nur die älteren Mitglieder können den Ort erreichen. Genin nur, wenn sie von Älteren mitgenommen werden. Die Rothaarige glaubt fest an die Existenz der Drachen und hat diese Tiere ja auch als Maskottchen der Uzumaki auserwählt, weswegen sie diesen Drachenschrein aufbauen lies. Sie hat diesen ihr heiligen Ort mit Siegeln geschützt, da er ja außerhalb Konohas liegt und so ein leichtes Ziel für Nukenin oder ähnliches wäre. Sie hat diesen Ort sehr gemütlich gestaltet, weswegen auch viele Uzumaki zur Meditation dorthingehen.


BESONDERE GEGENSTÄNDE:

Shinigami-Masken: Noch immer existieren die sagenumwobenen Shinigami-Masken und Maya hütet ihr Geheimnis strenger als je ein Oberhaupt zuvor. Sie weiß was für eine Bedrohung von diesen Artefakten ausgeht und sie fühlt sich unwohl zu wissen, dass diese Dinger existieren. Am liebsten würde sie die Shinigami-Masken zerstören und vielleicht wird sie dies auch eines Tages tun, denn wenn diese Artefakte in die falschen Hände geraten, könnte dies verheerende Folgen nach sich ziehen.


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 16:03 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 1:08
Yamanaka Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Dieser Clan ist, gemeinsam mit den befreundeten Familien Nara und Akimichi, schon sehr lang im Feuerreich ansässig. Entsprechend genießt er ein hohes Ansehen. Es gibt zwar kein eigenes Wohnviertel, doch die Wohnungen der Yamanaka fallen dennoch häufig durch viele Blumen auf.

OBERHAUPT: Yamanaka Izanami

VORAUSSETZUNGEN: bevorzugt blondes Haar


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
HIDEN: Die Mitglieder des Yamanaka-Clans verwenden geheime Techniken, welche die Kontrolle des gegnerischen Geistes beinhalten. Viele Yamanaka zeigen außerdem ein großes Talent für die Sensorik und wählen diese als ihre erste Ausbildung.

» J.U.T.S.U.
C-Rang
» KANCHI DENDEN
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Kanchi Taipu
BESCHREIBUNG: Kanchi Denden (Sensorübertragung) ist ein Ninjutsu der Yamanaka, bei dem der Anwender eine Person berührt und ihr anschließend per Telepathie übermittelt, welche Chakren er spürt. #langanhaltend
Code:
 


» SHIRYOKU NO JUTSU
- zum Erlernen bei Yamanaka Hina anfragen -
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Shintenshin no Jutsu
BESCHREIBUNG: Bei Shiryoku no Jutsu kann der Anwender, ähnlich wie beim Shintenshin no Jutsu, in den Geist eines anderen Menschen (oder eines höherentwickelten Tieres) eindringen. Allerdings kontrolliert er dabei dessen Geist nicht, sondern nutzt nur die Ohren und Augen der jeweiligen Person, wovon diese aber nichts mitbekommt. man benutzt dieses Jutsu zum Beispiel, um sich zum Beispiel einen besseren Überblick über eine Situation zu verschaffen. Der Körper des Anwenders kann sich dabei nicht mehr bewegen, da sein Geist komplett in den Gegner rüberwandert. So ist er in dieser Zeit leicht angreifbar, da er sich nicht verteidigen kann.
Die auszuspähende Person darf sich dabei nicht mehr als 30 Meter entfernt befinden. #langanhaltend
Code:
 


» NINPO: SHINTENSHIN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Dies ist die Fähigkeit, den Gegner zu kontrollieren, indem man seinen Geist in den Körper des Gegners schickt, doch leider ist man während dieser Zeit nicht mehr in der Lage seinen eigenen Körper zu kontrollieren, der in eine Art Tiefschlaf fällt.
Es ist sehr schwer, mit diesen Jutsu den Gegner zu treffen, da sich der eigene Geist nur langsam vorwärts bewegt und wenn man mit diesen Jutsu nicht trifft, braucht es erstmal eine Weile, bis der Geist wieder in den eigenen Körper zurückkehrt. Darum ist es zu riskant, dieses Jutsu alleine und ohne Unterstützung auszuführen.
Ein weiterer Nachteil ist, dass wenn man ein Wesen mit diesen Jutsu kontrolliert und dieses Wesen dann eine Verletzung erleidet, der Anwender den gleichen Schaden erleidet. Deshalb wird dieses Jutsu in der Regel nur für die Spionage benutzt.
Das Jutsu ist weniger effektiv und kann abgeschüttelt werden, wenn der Gegner stark genug ist. #langanhaltend
Code:
 


» NINPO: SHINDENSHIN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Shintenshin no Jutsu
BESCHREIBUNG: Shindenshin no Jutsu (心伝身の術, "Technik der Geist-Körper-Kommunikation") ist ein Ninjutsu des Yamanaka-Clans, das ihnen erlaubt, telepathischen Kontakt mit anderen Menschen aufzunehmen. Der Anwender kann auch als Medium für zwei Personen wirken, indem er eine Person berührt und ihre Gedanken an die andere Person weitergibt. Personen, die von diesem Jutsu erfasst werden, können auch untereinander miteinander kommunizieren. Dabei können nicht nur Gedanken übertragen werden, auch imaginäre Bilder, Erinnerungen und sogar Gefühle sind übertragbar. #langanhaltend
Code:
 


B-Rang
» SHINRANSHIN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Shintenshin no Jutsu
BESCHREIBUNG: Shinranshin no Jutsu ist eine Technik, die dem Anwender die Kontrolle über den Geist und Körper des Gegners ermöglicht. Es verhält sich ähnlich wie das Ninpō: Shintenshin no Jutsu, mit einigen kleinen Unterschieden.
Im Gegensatz zum Shintenshin no Jutsu gibt das Shinranshin no Jutsu einem die Möglichkeit, den Verstand und Körper soweit zu kontrollieren, dass der Verstand des Gegners erhalten bleibt, jedoch durch den Anwender beherrscht wird. Ein anderer wesentlicher Unterschied ist, dass der Verstand im eigenen Körper erhalten bleibt. #langanhaltend
Code:
 


» SHINTEN BUNSHIN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Shintenshin no Jutsu
BESCHREIBUNG: Das Shinten Bunshin no Jutsu funktioniert wie das Ninpō: Shintenshin no Jutsu, jedoch kann der Nutzer nun mehr als einen Körper übernehmen und Ziele müssen sich nicht direkt gegenüber des Anwenders befinden, da die Seele des Anwenders nun auch in Kurven reisen kann.
Code:
 


» I.N. D.E.P.T.H.
STRUKTUR & POLITIK:
Bei dem Yamanaka-Clan handelt es sich um einen sehr alten Clan, der seit seiner Existenz seine Loyalität zu Konohagakure geschworen hat. Als ein solcher Clan genießt er ein recht hohes Ansehen, wenngleich er nicht so bekannt ist wie manch anderer Clan in diesem Dorf. Der Clan stellt in den den allermeisten Fällen Ninjutsuka, da auch die Hiden in den Bereich des Ninjutsu fallen. Ebenso weisen die Mitglieder eine besondere Gabe für die Sensor-Ausbildung auf. Die Yamanaka als ein intellektueller und strategischer Clan auf, weswegen sie in großen Schlachten weniger die zentrale Rolle im Kampf übernehmen. Auch sonst lehnen die Yamanaka einen Krieg ab und versuchen zumeist eine diplomatische und bürokratische Lösung für Konflikte zu finden. Dennoch würden sie auf Befehl des Hokagen in den Kampf ziehen und bis zum letzten Atemzug für ihr Heimatdorf kämpfen. Ebenso genießt der Clan eine alte Freundschaft mit dem Nara - und Akimichi-Clan auf, weswegen sie durchaus Verbündete in ihren eigenen Reihen wissen. Oftmals werden die hoherrängigen Mitglieder auf Spionage - oder Informationsbeschaffung-Missionen geschickt aufgrund ihrer Hiden. Jene Missionen sind nicht immer öffentlich bekannt.
Als Clanoberhaupt hat Izanami Yamanaka vor, den Clan mehr ins rechte Licht zu rücken, sodass der Bekanntheitsgrad über die Grenzen von Hi no Kuni größer wird. Ebenso legt sie großen Wert darauf, dass die Hiden nicht mittels Schriftrollen, sondern über Kontakt zweier Ninja gelernt werden. So soll der Zusammenhalt zwischen den einzelnen Mitgliedern gestärkt werden, militärisch sowie persönlich. Dazu sollen auch Feiertage, Feste und anderweitige Zusammenkünfte beitragen. Des Weiteren legt sie einen großen Wert auf die strategische Ausbildung ihrer Mitglieder, weswegen sie sich der jüngeren Generation der Yamanaka widmet, um ihnen jene Fähigkeit zu vermitteln.
Jede vier Monate beruft das Oberhaupt eine Sitzung ein, bei der ein weiterer Jōnin, ein Tokubetsu-Jōnin und ein Chūnin des Clans anwesend sind und über die neusten Ereignisse in der Shinobi-Welt zu sprechen kommen. Bei diesen Personen handelt es sich um gewählte Mitglieder ihres Ranges aus dem Clan, sodass sie als Vertreter ihres Ranges innerhalb des Yamanaka-Clans fungieren. Bei diesen Sitzungen finden ebenfalls Abstimmungen statt, sollte die Meinung des Yamanaka-Clans für etwas Größeres erforderlich sein. Ebenso geht es bei diesen Sitzungen darum, Probleme und Wünsche anzuhören seitens der Mitglieder und jene zu lösen oder zu realisieren, sollten sie gut begründet sein.
Die Autorität des Oberhauptes ist unumstößlich, was bedeutet, dass Befehle oder Aufträge dessen ohne Widerrede auszuführen sind. Sollten jedoch große Einwände zu erheben sein, können Aufträge und Befehle als ungültig erklärt werden. Zuzüglich dessen gilt die übliche Hierarchie nach Rängen, die allgemein gültig im Shinobi-System ist.


TRADITION: --> Zum Kalender

ORTE:

KASHIN - DIE BLUMENWIESE
» Bei dieser Wiese handelt es sich um eine großzügige Rasenfläche, übersät mit allen möglichen Blumen. Er wird von einigen Yamanaka gepflegt, weswegen die Blumenpracht besonders anschaulich ist. Auf jener Wiese stehen mehrere Weiden und Kirschbäume. Ebenso fließt hier der schmalste Teil des verborgenen Flusses entlang, welcher mithilfe einer Holzbrücke zu überqueren ist. Auf der einen Seite des Flusses ist eine Anlässe befestigt, die für die dort anlässlichen Feste am 20. März und 23. November benutzt wird. Allerdings kann diese Anlage auch für gewöhnliche Feierlichkeiten der einzelnen Mitglieder genutzt werden. An schönem Wetter tagt auch hier der Rat des Yamanaka Clans und berät über die neusten Geschehnisse.


IAN NO BASHO - DIE GEIST-HALLE
» Die Geist-Halle ist ein sehr spiritueller Ort für die Yamanaka und wird sehr hoch geschätzt. Es handelt sich hierbei um ein großes Gebäude in einem eher niedrigen Gebirge, umgeben von viel Wald. Nur die Yamanaka kennen den Weg bis zu jenem Gebäude. Es existiert seit der Geburtsstunde des Clans und ist daher ein traditionelles Haus aus Holz. Es hat einen steinernen Hinterhof mit einem Koi-Teich und einigen Kirschbäumen. Die Geist-Halle selbst hat große Fensterfronten zum Innenhof hin. Neben dem großen Raum, wo der Feiertag am 12. Juni zelebriert wird, gibt es noch kleinere Räume zum Meditieren, sowie einem Vorbereitungsraum, der nur dem Oberhaupt zugänglich ist.


[i]HANRANGEN - DER VERBORGENE FLUSS[i]
» Der verborgene Fluss hat seinen Namen daher, dass er fast ausschließlich von Wald umgeben ist und bei direkter Sonneneinstrahlung zur Mittagszeit das Grün der Bäume so wiederspiegelt, dass es so aussieht, als sei der Fluss eine Art Wiese. Der Fluss entspringt an einem Berg und hat einen steinigen Untergrund, weswegen das Wasser klar und trinkbar ist. Er ist nicht sonderlich breit und auch nicht sonderlich tief. An einigen Stellen ist er gerade mal zwei Meter breit und einen halben Meter tief. Aber er hat eine große Bedeutung für den Yamanaka Clan, da von dort das Wasser stammt, welches sie für ihren Feiertag am 12. Juni verwenden. Ebenso ist dies ein beliebter Ort der Clanmitglieder, dort seine Ruhe zu finden, zu meditieren oder gar zu trainieren.


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 16:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 1:11
Sasagani Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Die Sasagani sind eine sehr kleine Familie, die auch nicht direkt in Konoha lebt, sondern etwas abseits. Seine Mitglieder sind sehr eigentümlich, nicht nur äußerlich, sondern auch charakterlich. Sie schicken ihre Kinder durchaus auf die Akademie in Konoha und nehmen an Missionen teil, halten sich aber ansonsten lieber untereinander auf. Ein Oberhaupt gibt es trotzdem nicht, sie unterstehen direkt dem Hokage.

VORAUSSETZUNGEN: -


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
KEKKEI GENKAI: Das Bluterbe der Sasagani sorgt dafür, dass alle Mitglieder des Clans mit insgesamt sechs Armen geboren werden. Das wirkt auf viele andere Menschen abschreckend, kann im Kampf jedoch von enormem Vorteil sein. Auch ansonsten sind die Körper der Sasagani etwas besonderes, was eine wunderbare Grundlage für ihre Hiden liefert.

HIDEN: Abgesehen davon werden in diesem Familienbund auch einige besondere Jutsu gelehrt, welche allesamt mit Spinnen in Verbindung stehen und sich ihre besonderen Körper zu Nutzen machen. Das Spinnen-Kuchiyose wird innerhalb ihrer Reihen an die talentiertesten Shinobi weitergegeben.


» J.U.T.S.U.
D-Rang
» KUMOSOIKI
ART: Ninjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Kumosōiki ist eine Technik der Sasagani, welche der Anwender zum Überwachen von Gebieten benutzt. Er verteilt dazu in der näheren Umgebung Fäden und Netze, die alle mit seinen Fingern verbunden sind. Betreten feindliche Ninja dieses Gebiet und kommen mit den Fäden in Berührung, wird der Anwender durch ein Ziehen alarmiert.
Code:
 


C-Rang
» KUMONENKIN
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Kumonenkin ist ein Jutsu der Sasagani. Der Anwender speit dabei eine goldene Flüssigkeit aus dem Mund, die sich verhärtet, wenn sie an die Luft gelangt und so hart wie Stahl wird. Dieses Spinnengold kann er zu Ningu formen oder als Klingen auf den Feind spucken.
Code:
 


» KUMONENDO
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Offensiv, Unterstützung
BESCHREIBUNG: Kumonendo ist ein vielseitig verwendbares Jutsu der Sasagani. Der Anwender spuckt dabei einen Spinnenfaden nach dem Gegner und je nachdem wie er das Chakra reguliert kann er es an ihm kleben lassen, ihn somit fangen oder oder durch die Luft schleudern, oder ihn wegstoßen. Es ist ihm sogar möglich den Faden wie eine Peitsche zu benutzen. #langanhaltend
Code:
 


» KUMOSOKA
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Kumosōka ist eine Technik der Sasagana. Der Anwender spuckt dabei mehrere kleine Spinnennetze nach dem Gegner, denen man durch ihre Anzahl nur schwer ausweichen kann. Die Spinnennetze kleben am Gegner fest und machen ihn so bewegungsunfähig.
Code:
 


B-Rang
» KUMOMAYU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Kumomayu ist ein Jutsu der Sasagani. Der Anwender fängt den Gegner dabei mit seinem Spinnennetz und wickelt ihn damit in einen Kokon ein. Wird dann die Chakramenge in den Fäden erhöht, verdichtet sich der Kokon. Der Feind kann dadurch sogar erdrosselt werden.
Code:
 


» NINPO: KUMOSHIBARI
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung
BESCHREIBUNG: Ninpō: Kumoshibari ist ein Jutsu der Sasagani. Der Anwender spuckt dabei ein Spinnenetz, das den Gegner einfängt und ihn bewegungsunfähig macht. Das Spinnennetz kann dabei unterschiedlich groß sein.
Code:
 


A-Rang
» KUMOSENKYU: SUZAKU
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Kumonenkin
BESCHREIBUNG: Kumosenkyū: Suzaku ist ein Jutsu der Sasagani. Mit Kumonenkin erschafft er einen großen und stabilen Bogen und einen Pfeil. Der Anwender kann die Pfeile auch mit Chakrafäden verbinden und sie so nach dem Abschuss zum Ziel lenken. Die verbundenen Chakrafäden kann er bis zur einer Entfernung von 50 Metern kontrollieren.
Code:
 


» NENKIN NO YOROI
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Defensiv
VORAUSSETZUNG: Kumonenkin
BESCHREIBUNG: Nenkin no Yoroi ist ein Jutsu der Sasagani. Der Anwender lässt dafür durch Kumonenkin seine goldene Flüssigkeit aus den Schweißdrüsen strömen, welche sich zu einer Schutzschicht verhärtet. Da das Spinnengold hart wie Stahl wird, bietet die Rüstung großen Schutz. #langanhaltend
Code:
 


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 16:09 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 1:13
Origami Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Bei dem Origami-Clan handelt es sich um einen eher kleinen Verbund, denn die Familie zählt nicht allzu viele Mitglieder. Man schätzt ihr Können jeder nicht minder, und hat sie daher als 'Nachzügler' gern in Konoha aufgenommen. Sie leben nicht in einem eigenen Clanviertel, und tragen auch nicht alle denselben Nachnamen, denn die Bezeichnung des Clans stellt nicht ihren Namen dar. Sie verfügen nicht über ein Oberhaupt, sondern unterstehen direkt dem Hokage.

VORAUSSETZUNGEN: -


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
HIDEN: Der Name des Clans lässt bereits Rückschlüsse auf das Hiden geben, welches sie einander vermachen. Sie alle basieren auf Papier, und darauf, es für den Kampf gebrauchbar zu machen. Talentierte Mitglieder sind sogar dazu in der Lage, sich selbst in Papier aufzulösen.

Das Papier eines Origami-Nutzers wird von Suiton- und Öljutsu belastet. Es fällt ihm durch die chakrabehandelte Feuchtigkeit schwerer, sein Papier zu verwenden. Das hat zur Folge, dass seine Papierjutsu, wenn er oder sein Papier von einem Suiton- oder Öljutsu durchtränkt wurden, 1 Rang schwächer wirken als normal.


» J.U.T.S.U.
» SHIKIGAMI NO MAI
ART: Fähigkeit
RANG: D-B
TYP: Unterstützung, Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG: Shikigami no Mai (Tanz des Papierrituals) ist ein Jutsu, mit dem der Anwender in der Lage ist, Papier so zu falten und zu formen wie er es möchte, um so den Gegner anzugreifen oder zu auszuspionieren. Zusätzlich ist es ihm möglich, sich vollständig in Papierblätter aufzulösen und sich wieder zusammenzufügen.
Diese Fähigkeit gilt als grundlegend für jedes Mitglied des Origami-Clans und verfügt über mehrere Rangstufen, die gesteigert werden können.
Beherrschung:
 
Code:
 


D-Rang
» KAMI SHURIKEN
ART: Ninjutsu
TYP: Offensiv
RANG: D
VORAUSSETZUNG: Shikigami no Mai Rang D
BESCHREIBUNG: Der Anwender wirft im Zuge dieses Jutsus kleine vogelförmige Papierklingen auf den Feind. Obwohl die Shuriken nur aus Papier sind, haben sie die gleichen Auswirkungen wie normale Wurfsterne.
Code:
 


C-Rang
» KAMI BUNSHIN
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Offensiv, Defensiv, Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Shikigami no Mai Rang C
BESCHREIBUNG: Das Kami Bunshin no Jutsu ist ein Jutsu des Origami-Clans, bei welchem der Anwender einen Doppelgänger aus Papier erschafft. Zusätzlich kann er Briefbomben in ihm platzieren. Der Papierklon verfügt nur über die Hälfte der kämpferischen Fähigkeiten des Originals und kann sich nicht sehr weit von ihm entfernen.
Code:
 


B-Rang
» KAMI UMO
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv, Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Shikigami no Mai Rang B
BESCHREIBUNG: Kami Umō ist ein Jutsu, bei dem der Anwender zuerst teilweise zu Papier zerfällt und anschließend an seinem Rücken zwei Flügel aus demselben entstehen lässt. Nun steigt er in die Höhe und kann kurzzeitig fliegen. Als finale Aktion dieses Jutsus ist er auch in der Lage, die Papiere wie Pfeile auf den Gegner zu schießen, indem er seine Flügel nach vorne schlägt. #langanhaltend
Code:
 


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 16:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 1:21
Jishaku Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Ursprünglich lebten die Jishaku als Nomaden in der Wüste von Kaze no Kuni, waren ein Karawanenvolk, welche sich selbst als Kinder der Wüste und der Sonne sahen. Erst mit Gründung von Sunagakure legten die meisten Jishaku, zu minntest zu einem Großteil ihres Lebens, eben jene nomadische Lebensweise ab, um im Schutz des Dorfes zu leben und als Shinobi zu dienen. Lediglich zu ihrer Reifezeit, wie auch im hohen Alter, verließen sie Sunagakure wieder, um zu ihren Ursprüngen zurückzukehren. Nach der Zerstörung von Sunagakure und der Verwüstung von Kaze no Kuni änderte sich für die Jishaku jedoch vieles. Statt, wie viele Andere unterzugehen, schlossen sich die wenigen überlebenden der Jishaku, eines einst großen Clans zusammen und suchten in Konohagakure Schutz, wo sie ein neues Leben begannen.
Obwohl der Clan nicht von Anfang an in Konohagakure beheimatet war und nach der beinahe vollständigen Auslöschung in den Zeiten des Krieges nur noch eine sehr geringe Anzahl an Mitgliedern hat, stellte er sich so sehr in den Dienst des Dorfes, dass er heute ein hohes Ansehen genießt.

OBERHAUPT: Frei
Heute regiert der Älteste immer denn Clan und lenkt dessen Geschicke.

VORAUSSETZUNGEN: Affinität zu Doton, Raiton & Jiton | Ninjutsu-Spezialisierung* | bevorzugt dunkler Teint | bevorzugt Glaube an Amaterasu-Lehre
CLANKUCHIYOSE: Schakale


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
KEKKEI GENKAI: Die Mitglieder des 'Magnet-Clans' sind in der Lage aus den Elementen Doton und Raiton, die ihnen im Blut liegen, das Element Jiton zu erzeugen. Jiton ermöglicht es seinem Anwender die Magnetfelder von Gegenständen und Personen zu verändern.

Die Naturen Doton, Raiton und Jiton sind angeboren und euer Charakter besitzt grundsätzlich die Affinität zu allen dreien. Ihr könnt frei entscheiden, in welcher Reihenfolge ihr diese drei Naturen erlernt. Es ist also auch möglich, das Jiton zuerst zu beherrschen.

Die Mitglieder des Clans können das Jiton auf zwei Weisen anwenden. Die erste besteht in der Nutzung von Sand, Eisensand oder ähnlichem. Er wird jederzeit in einem Behältnis mit sich getragen und mit Magnetchakra durchtränkt, um ihn in gewisse Formen bringen und damit kämpfen zu können. Der andere Anwendungsbereich ermöglicht es dem Anwender hingegen, sein Metallchakra auf seine Waffen zu übertragen, und damit einen flexiblen Kampfstil zu entwickeln.


» J.U.T.S.U.
» JIKI GAKU
ART: Fähigkeit
TYP: Unterstützung
RANG: D | C | B | A | S
BESCHREIBUNG: Dieses Jutsu ist die 'Lehre vom Magnetismus' und die reine Form des Jiton. Das Jutsu ermöglicht es dem Anwender, sein magnetisches Chakra auf Objekte und Ziele zu übertragen, und so deren Magnetfelder zu verändern. In der Regel werden mit dem Jiki Gaku die eigenen Waffen auf diese Weise manipuliert. Eine mit Magnetchakra aufgeladene Waffe kann nämlich in einem gewissen Umkreis ohne jede weitere Berührung durch die Luft bewegt werden, was neue Taktiken ermöglicht. Das Jutsu kann über den Shop gesteigert werden, um das Können des Charakters zu verbessern. Chakrakosten entsprechend der Auslastung der Fähigkeit (des Ranges) fallen jeden Post lang an, in der die Technik verwendet wird. #langanhaltend
Beherrschung:
 
Code:
 


» SABAKU NO JUTSU
ART: Fähigkeit
TYP: Unterstützung
RANG: D | C | B | A | S
BESCHREIBUNG: Dieses Jutsu ist die 'Kunst der Wüste' und die zweite Anwendungsform des Jiton. Das Jutsu ermöglicht es dem Anwender, Sand oder ähnliches vollkommen mit seinem magnetischen Chakra zu durchtränken. Mit Magnetchakra aufgeladener Sand kann dann in einem gewissen Umkreis durch die Luft bewegt und verformt werden.
Das Jutsu kann über den Shop gesteigert werden, um das Können des Charakters zu verbessern
Beherrschung:
 
Code:
 


D-Rang
» DAISAN NO ME
ART: Ninjutsu
RANG: D
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Mit Daisan no Me (Drittes Auge) wird mit Hilfe von Sand ein drittes Auge erschaffen, mit dem man ohne Probleme spionieren und Informationen beschaffen kann, ohne selbst entdeckt zu werden. Das Auge ist durch Chakra mit dem Sehnerv verbunden. #langanhaltend
Code:
 


C-Rang
» SABAKU FUYU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu formt der Anwender aus Sand eine Plattform, auf der er oder Verbündete stehen können. Diese Plattform kann auch durch die Luft schweben. #langanhaltend
Code:
 


» SABAKU KYU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Offensiv, Unterstützend
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu umhüllt der Sand des Anwenders den Gegner oder Teile seines Körpers, um ihn festzunageln und gefangen zu halten. #langanhaltend
Code:
 


» SUNA SHIGURE
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Aus einer Sandwolke löst der Anwender einige kleinere Sandkugeln, welche anschließend auf das Ziel abgeschossen werden.
Code:
 


» SUNA BUNSHIN
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Defensiv, Offensiv, Unterstützend
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Es wird ein eigenständiger Doppelgänger aus Sand geschaffen. Er ist recht widerstandsfähig und kann sich bis zu einem gewissen Punkt bei Schaden wieder zusammen setzen, wenn der Anwender die erneuten Chakrakosten zahlt. Dafür ist er jedoch sehr langsam, kann die Jutsu des Anwenders nicht verwenden und sich nicht sehr weit von ihm entfernen.
Der Clou bei diesem Jutsu besteht darin, dass man sogar den Doppelgänger einer anderen Person erstellen kann. Dessen Stärke hängt jedoch weiterhin vom Anwender ab.
Code:
 


B-Rang
» JITON: DENSO
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Unterstützung
VORAUSSETZUNG: Jiki Gaku
BESCHREIBUNG: Um das Jiton: Denso anwenden zu können, muss der Anwender das Opfer entweder berühren oder mit einer magnetisierten Waffe treffen. Nun überträgt sich das Magnetfeld des Anwenders mit auf die Stelle die er berührt hat. Somit bekommen Waffen die auf das Opfer geworfen werden die Möglichkeit, es leichter zu verfolgen.
In einem Umkreis von bis zu 5m um das Ziel herum werden andere magnetisierte Objekte direkt an es heran gezogen. So wird es schwierig, Waffen wirklich auszuweichen. #langanhaltend
Code:
 


» KUSABOHEKI
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Defensiv
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Kūsabōheki ist ein Jutsu, bei dem der Anwender aus einer riesigen Menge Sand ein großes und sehr stabiles Schild erschafft.
Code:
 


» SABAKU RO
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu, Sabaku Kyu
BESCHREIBUNG: Sabaku Rō ist eine Erweiterung von Sabaku Kyū. Der Anwender lässt aus einer riesigen Menge Sand eine große Kugel entstehen, in der er den Gegner einschließt. Sollte der Gegner entkommen, greift das Wüstengefängnis nach ihm und versucht, ihn wieder einzufangen. #langanhaltend
Code:
 


» SABAKU SOSO
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu, Sabaku Kyu
BESCHREIBUNG: Nachdem der Gegner, oder ein Teil seines Körpers, von Sand eingehüllt worden ist, bildet der Anwender mit einer Hand eine Faust. Im selben Moment zerquetscht der Sand sein Opfer.
Code:
 


» SUNA NO MAYU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Defensiv
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Im Zuge dieses Jutsus hüllt sich der Anwender komplett in eine dichte Kugel aus Sand. Sie hält großem Schaden stand. Der Anwender kann außerhalb der Kugel Stacheln aus Sand hervorstechen lassen. #langanhaltend
Code:
 


» SUNA NO YOROI
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Defensiv
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Bei diesem defensiven Jutsu hüllt der Anwender seinen Körper in eine eng anliegende Schicht aus Sand. Sie ist so lang gar nicht zu erkennen, bis sie beschädigt wird, und ist stabil genug, um einigen Schaden abzufangen. Sie schränkt jedoch auch die Bewegungsfreiheit des Anwenders stark ein. #langanhaltend
Code:
 


A-Rang
» GOKUSAMAISU
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Für dieses Jutsu wird nur ein einzelnes Fingerzeichen benötigt. Indem der Anwender Chakra in den Boden leitet und ihn dadurch zu Sand zermahlmt wird ein trichterförmiges Treibssandfeld direkt unter den Gegner erschaffen. Wie bei normalen Treibsand ist es für das Opfer fast unmöglich ohne fremde Hilfe aus den Treibsand zu entkommen und so wird dieser bis zu 40 Meter unter den Boden gezogen und vergraben.
Code:
 


» RYUSA BAKURYU
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu
BESCHREIBUNG: Ryūsa Bakuryū ist ein Jutsu, welches mit Hilfe von Sand angewendet werden kann. Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen geformt hat, legt er die Hände auf den Boden und versieht den Sand/die Erde mit seinem Magnetchakra, indem er ihn mit seinem eigenen Sand vermischt. Anschließend verändert sich der Boden zu einer riesigen Flutwelle aus Sand, die alles mitreißt und unter sich begräbt.
Code:
 


» SABAKU TAISO
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu, Sabaku Soso
BESCHREIBUNG: Sabaku Taisō ist ein Sandjutsu und eine stärkere Version von Sabaku Sōsō. Ist der Gegner unter einer großen Menge Sand begraben, lässt der Anwender mehrere Druckwellen entstehen, die den Feind zerquetschen.
Code:
 


S-Rang
» SABAKU SOTAISO
ART: Ninjutsu
RANG: A
TYP: Offensiv
VORAUSSETZUNG: Sabaku no Jutsu, Sabaku Taiso
BESCHREIBUNG: Sabaku Sōtaisō ist eine stärkere Version des Sabaku Taisō. Nachdem der Anwender seinen Gegner mit vielen Sabaku Taisō umhüllt hat, nimmt der Sand die Form einer Pyramide an, in der das Opfer zerquetscht wird.
Code:
 


» I.N. D.E.P.T.H.
TRADITION: Sehr kennzeichnend für die Jishaku ist neben dem dunklen Teint des Wüstenvolkes und ihrem einzigartigen Bluterbe auch noch die Lebensweise der Mitglieder dieses Clans. Einst, als Nomaden in der Wüste von Kaze no Kuni rastlos umherziehend, sind die Jishaku traditionelle Anhänger der Amaterasu-Lehre. Schon seit ewigen Zeiten verehrte der Nomadenstamm die Sonnengöttin, dankten ihr am Morgen dafür, dass sie zurückkehrte und am Abend dafür, dass sie sich zur Ruh bettete. Wenngleich die Jishaku ein sehr tolerantes und freiheitsliebendes Volk sind, die sich niemandem aufzwingen und niemanden von ihrer Lebensweise überzeugen wollen, so nimmt der Glaube an Amaterasu bei ihnen nicht selten sogar fanatische Züge an, wenngleich es auch 'Ausreisser' in die Richtung der Ungläubigkeit gibt.

Anzumerken sei in diesem Zusammenhang zudem der Totenkult der Jishaku. Anders, als viele anderen glauben die Jishaku, dass der Tod nichts ist vor dem man sich fürchten muss. Sie vertreten die Auffassung, dass jeder Gläubige, der Zeit seines Lebens dem Weg der Göttin nach bestem Wissen folgte, mit dem Tod von den warmen und sanften Armen Amaterasus umfangen und in das Reich der ewigen sonne geleitet wird. Ob dieses Umstandes gibt es bei den Jishaku auch keine Trauerfeiern, sondern Lichterfeste, auf welchen die Leichen verbrannt werden, während jene, die zurückgeblieben sind, ein letztes Mal mit denen, die Gingen, feiern.

Ab davon sei zu erwähnen, dass die Jishaku eine Gemeinschaft sind, die anders als viele Clans keine feste , geschweige denn eiserne Hierarchie haben. Sie alle folgen ihrem Oberhaupt und achten dieses, doch legt das Wüstenvolk, ob der ihnen sehr eigenen  Mentalität, viel wert darauf, dass die Mitglieder dieses Clans frei sind sich in jedwede Richtung zu entfalten, ihr Leben nach ihren Werten und Vorstellungen zu leben.

--> Zum Kalender

Sonnenwanderung - 18. Lebensjahr eines Jishaku: Die Reifezeit ist im Leben jedes Jishaku eine ganz besondere Phase. Erreichen die Jishaku das achtzehnte Lebensjahr, so beginnt ihre Sonnenwanderung. Die jungen Erwachsenen verlassen ihre Familie, ihre Heimat um zu reisen, nicht mehr behütet und sesshaft an einem Ort zu leben, sondern um umherzuziehen, zu ihren Ursprüngen zurückzufinden und gleichzeitig auf die Suche danach zu gehen, wer sie sind und wohin sie gelangen wollen. Sie suchen gleichermaßen nach sich selbst, wie nach der Erleuchtung durch die Göttin, nach einem Band zu eben jener. Manche Jishaku bleiben nur wenige Wochen, andere Monate, manche sogar ein ganzes Jahr lang weg, ehe sie wieder nach Konohagakure zurückkehren.


Zuletzt von Admin am Di 11 Aug - 16:16 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 185
Exp : 291
Anmeldedatum : 30.11.14

Shinobi-Akte
Rang: Tokubetsu Jônin
Kampfstil: Ninjutsu
Attribute Total: 12
Staff
Direktlink | Di 11 Aug - 1:27
Ryojin Ichizoku


» B.A.S.I.C.S
ALLGEMEINES: Es ist nur wenig über denn Clan der Ryojin bekannt. Auch wenn er einer der ältesten Clans Konohagakures ist, gibt es wesentlich mehr Gerüchte und Mutmaßungen über ihn als wirkliches Wissen. Das liegt daran, dass die Mitglieder des Clans versuchen unter sich zu bleiben und sich nur selten in die Öffentlichkeit stellen um einen besonderen Posten zu bekleiden. Wegen ihrer Zurückgezogenheit betrachtet man sie noch immer argwöhnisch, denn sie stechen jederzeit aus der Masse hervor. So gibt es Mitglieder deren Augen denen von Schlangen ähneln, die komplett weiße Haut oder Schuppen haben, oder gar Fangzähne wie eine Schlange. Für die Mitglieder selber ist dies kein Problem, doch lässt es sie dem Rest des Dorfes nicht unbedingt vertrauenswürdiger erscheinen.

OBERHAUPT: FREI

VORAUSSETZUNGEN: -


» A.B.I.L.I.T.I.E.S
KEKKEI GENKAI: Die Mitglieder dieses Clans besitzen Gene von Schlangen in ihrem Körper, weshalb ihr Äußeres anders ist als bei normalen Menschen. Sie verfügen zusätzlich über einige Hiden-Jutsu, welche allesamt in Verbindung mit Schlangen stehen.
Das Kuchiyose der Schlangen wird ebenfalls traditionell unter den Mitgliedern des Clans weitergegeben.

Ryojin sind dank ihrer Schlangengene auch in der Lage, flüssiges Gift zu produzieren. Sie müssen für diese eigenen Gifte keine Exp zahlen, sie also nicht im Shop kaufen. Dafür muss die Anwendung eines bestimmten Giftes jedoch inform eines Jutsus beschrieben werden. Um einschätzen zu können, welche Art von Giften für welchen Jutsurang angemessen sind, könnt ihr euch an der folgenden Liste orientieren:

D-Rang: 40 Exp
C-Rang: 60 Exp
B-Rang: 80 Exp
A-Rang: 120 Exp
S-Rang: 180 Exp

Die angegebenen Exp beziehen sich auf den Wert des Giftes im Shop. Wenn ihr also z.B. ein Gift-Jutsu des B-Ranges erstellen möchtet, könnt ihr euch dafür im Shop ein Gift zusammenstellen, welches dort für 80 Exp käuflich wäre.


» J.U.T.S.U.
C-Rang
» JAGEI JUBAKU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützung, Offensiv
BESCHREIBUNG: Jagei Jubaku ist eine Technik, bei welcher der Anwender ähnlich dem Sen’ei Jashu Schlangen aus seinem Körper hervorschießen lässt, die den Gegner beißen und würgen. Allerdings funktioniert diese Technik nur auf kurze Entfernung, dafür sind die Schlangen kräftiger.
Code:
 


» NAN NO KAIZO
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Unterstützend
BESCHREIBUNG: Der Anwender kann mit diesem Jutsu seinen Körper dehnen, strecken und den Gegner umwickeln, indem er seine Muskeln direkt mit seinem Chakra kontrolliert. Diese Technik ist ursprünglich für Spionagezwecke entwickelt worden, allerdings leistet sie auch im Nahkampf gute Dienste.
Code:
 


» SENEI JASHU
ART: Ninjutsu
RANG: C
TYP: Offensiv, Unterstützung
BESCHREIBUNG: Sen’ei Jashu ist ein Jutsu, bei dem der Anwender einige Schlangen aus seinem Körper hervorkommen lässt, die den Gegner beißen und würgen. Dieses Jutsu variiert je nach Anwender, so können manche auch aus ihrem Mund Schlangen kommen lassen oder ihren Arm in eine Schlange verwandeln, während andere ihre Schlangen auch als Seile verwenden.
Code:
 


B-Rang
» MANDARA NO JIN
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv, Defensiv
BESCHREIBUNG: Mandara no Jin ist eine Technik, bei der der Anwender aus seinem Mund unzählige Schlangen kommen lässt. Diese formen sich zu einem großen Wall, um den Gegner anzugreifen oder den Anwender zu schützen. Zusätzlich sind die Schlangen in der Lage, jeweils ein Schwert aus ihren Mündern heraus zu benutzen.
Code:
 


» SENEI TAJASHU
ART: Ninjutsu
RANG: B
TYP: Offensiv, Unterstützend
VORAUSSETZUNG: Senei Jashu
BESCHREIBUNG: Sen’ei Tajashu ist ein Jutsu, das eine verstärkte Form von Sen’ei Jashu ist. Dabei kommen aus dem Ärmel des Anwenders mehrere Schlangen, die den Gegner angreifen. Diese Schlangen können über den Nahkampf hinaus eine mittlere Distanz zurücklegen.
Code:
 


» SOSHAGAN NO JUTSU
ART: Ninjutsu
TYP: Unterstützung
RANG: B
BESCHREIBUNG: Shōshagan no Jutsu (Technik der Gesichtermordungskopie) ist ein furchterregendes Jutsu, da man dabei einer anderen Person das Gesicht abreißt und es über sein eigenes legt. Ein Feind kann dadurch nicht wissen, wer der wahre Gegner ist. Man kann dieses Jutsu jedoch wieder auflösen, indem man das gestohlene Gesicht zerstört, zum Beispiel mit Feuer.
Code:
 


S-Rang
» YAMATA NO JUTSU
ART: Ninjutsu
RANG: S
TYP: Offensiv, Unterstützend
BESCHREIBUNG: Der Anwender verwandelt sich bei diesem mächtigen Jutsu in eine große achtköpfige Schlange, mit extremer Zerstörungskraft. Sie ist dank ihrer Schuppenhaut sehr robust, und die Größe bringt natürlich ihre Vorteile mit sich. #langanhaltend
Kraft +3
Code:
 


» I.N. D.E.P.T.H.
POLITIK: Der Ryojin Clan lebt zu dem in einer Demokratie, zwar gibt es ein Oberhaupt, jedoch sitzt dieser in einem Rat mit zwei engen Vertrauten die das Oberhaupt und die Mitglieder des Clans auserwählt haben, als auch mit einem Mitglied des Clans das nur die Mitglieder vertreten soll. Jeder im Rat hat eine Stimme und gibt diese bei Entscheidungen ab, gibt es bei Entscheidungen einen Gleichstand von 2 zu 2 wird die Stimme des Oberhauptes doppelt gezählt um zu einem Ergebnis zu kommen. Desweiteren steht es jedem Mitglied offen das Oberhaupt anzuzweifeln und zu einem Kampf heraus zu fordern um das neue Oberhaupt zu werden, verliert der Herausforderer muss er mit strengen Disziplinarmaßnahmen oder eine Geldbuße rechnen. Das die Mitglieder daran glauben das irgendwann der Auserwählte kommen wird der ihnen viel Macht bringt, ist das Oberhaupt immer das stärkste Mitglied des Clans. Da die Ryojins ein zurück gezogener Clan sind bekleiden sie auch eher ungern Ränge innerhalb des Dorfes, sie sind selbst der Überzeugung das sie weder dem Hokage noch irgendwem anderes Unterstehen. Sie dienen allein dem Dorf und handeln so wie es für das Dorf am besten ist, zwar hegen die Ryojins Abneigungen den anderen Clans gegenüber sind jedoch nicht mit ihnen verfeindet geschweige den verbündet. Sollte es zu einem Bündnis zwischen dem Ryojin Clan und einem anderen Clan kommen, dann nur für eine Gegenleistung des anderen Clans, da sie selbst nie ein Bündnis eingehen würden. Zwar sind die Ryojins wenn man es so nimmt nicht wirklich daran interessiert an einem Krieg teilzunehmen, doch wenn es um das Dorf geht ziehen alle an einem Strang und beschützen es, doch sollte man nicht vergessen das sie hoffen einen Vorteil für den Clan zu erschaffen und für jede Tätigkeit zum wohle des Dorfes etwas verlangen was sie entschädigt.


TRADITION: --> Zum Kalender
Schlangenritual
Das Schlangenritual wird an einem kleinen versteckten Ort ihm Konohagakure Wald abgehalten, an der Stelle des Rituals befinden sich Glocken welche geläutet werden sobald ein Mitglied des Clans die Grundausbildung innerhalb des Clans beendet und als Vollwertiges Mitglied zählt. Ab nun darf man an jeglichen Entscheidungen Teilhaben und von den anderen Mitglieder als Stellvertreter gewählt werden, als auch das Oberhaupt zum Kampf herausfordern.
ORTE:
Ryojin Tempel
Ein heiliger Ort ist der Ryojin Tempel er befindet sich im Viertel des Clans uns nur Mitglieder des Clans oder jene die das Blut eines Ryojins in sich tragen dürfen diesen Tempel betreten. Es befindet sich unter dem Tempel ein Geheimversteck mit drei großen Räumen welches bei Gefahr aufgesucht werden kann, desweiteren werden hier auch die Hiden und andere Aufzeichnung in einem Geheimraum aufbewahrt. Sonst kommt man hier zum beten her oder um der Schlangengöttin zu huldigen.
BESONDERE GEGENSTÄNDE:
Kusanagi no Tsurugi
Das Legendäre Kusanagi no Tsurigi ist ein verschollenes Schwert des Clans, welches von ihrem Vorfahr vor vielen Jahrhunderten versteckt wurde, man sagt sich das das Schwert nur seinem Träger gehorcht und es in der Lage ist sich in eine Schlange zu verwandeln. Auch soll es ein verschollenes Jutsu geben mit dem man in der Lage sein soll das Schwert zum schweben zu bringen als auch zu verlängern. Viele Legenden ranken sich um dieses verschollene und geheimnisvolle Schwert welches die Form eines zweischneidigen Jian besitzt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
Direktlink |
Nach oben Nach unten
 

[Hi no Kuni] Clans

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Clash of Clans
» Ni no Kuni

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-